ARD Das Erste

„Menschen bei Maischberger“
am Dienstag, 11. Oktober, 23.00 Uhr

    München (ots) - Thema der Sendung: „Kuschelstaat oder Raubtierkapitalismus?“

    Die Gäste u.a.:

    Norbert Blüm Er gilt als soziales Gewissen der CDU und ist entschiedener Gegner des Neoliberalismus. Jetzt attackiert Norbert Blüm die eigene Partei: „Die CDU ist von der neoliberalen Epidemie infiziert“, so der frühere Bundesarbeitsminister und gelernte Werkzeugmacher. Blüm fürchtet, dass „das Soziale eine Randerscheinung“ wird und kritisiert, Entlassungen würden mit Kurssteigerungen an der Börse honoriert.

    Dieter Bohlen In jungen Jahren war er Mitglied der DKP, heute zählt er zu den Gewinnern des Kapitalismus. Deutschlands erfolgreichster Pop- Produzent klagt über zu viel Staat und zu wenig Markt. „Aus unserer sozialen Marktwirtschaft ist ein schleichender Sozialismus geworden“, kritisiert der diplomierte Betriebswirt und Unternehmersohn. Dieter Bohlen verteidigt das von vielen Seiten als ungerecht gescholtene Steuermodell von Paul Kirchhof.

    Carola Ferstl Aktien oder Anleihen, Dax oder Dow Jones? Carola Ferstl weiß Rat. Die TV-Moderatorin und Bestsellerautorin („Geld tut Frauen richtig gut“) ist Deutschlands bekannteste Expertin für Börsen- und Finanzfragen. „Es macht Spaß, Geld zu verdienen, Geld zu sparen und zu vermehren“, sagt die 37-jährige Diplomkauffrau, die in wenigen Wochen ihr drittes Kind erwartet.

„Menschen bei Maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt in Zusammenarbeit der Pro GmbH und Vincent Television im Auftrag des WDR (Redaktion: Carsten Wiese)

Kontakt:
POSITION Institut für Kommunikation
Michael Mohr
Tel.: 0221 / 931806 – 50
Fax: 0221 / 33180 - 74

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: