ARD Das Erste

Das Erste: "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 22. Juni 2014, um 18.15 Uhr im Ersten

München (ots) - Geplante Themen:

Der Mindestlohn und der Kampf gegen die Ausnahmen 
Der Mindestlohn kommt. Andrea Nahles hat es geschafft. Das 
Gesetzesvorhaben geht demnächst durch den Bundestag. Doch an den 
Details wird immer noch gefeilt bzw. über diese gestritten. Der 
Wirtschaftsflügel der Union will Ausnahmen und sieht für bestimmte 
Regionen und bestimmte Berufsgruppen immer noch große Gefahren durch 
die Einführung des Mindestlohns. Hinter den Kulissen kämpfen die 
Arbeitsmarktexperten in Union und SPD um jedes Komma. (Autor: Robin 
Lautenbach)

Zwischen Chlorhühnchen und Arbeitsplätzen - Wie geht es weiter mit 
TTip? 
TTip-Gegner denken nur noch an das Chlorhühnchen. TTip-Befürworter an
die Arbeitsplätze. Zwischen beiden Seiten läuft seit Monaten eine 
zunehmend kontroverse Diskussion, ob das Freihandelsabkommen 
umgesetzt werden darf oder ob TTip tatsächlich unsere hohen Standards
bei Lebensmitteln etc. aushebelt. Viel zu lange wurde auf 
EU-Kommissionsebene hinter verschlossenen Türen verhandelt. Jetzt ist
die Politik - auch in Berlin - um mehr Transparenz bemüht und die 
Debatte wird zunehmend nüchterner. So steigen die Chancen für TTip 
wieder. (Autor:Tim Herden)
Dazu ein Gespräch mit Andrea Nahles, SPD, Bundesarbeitsministerin

Der Nahe Osten brennt - Was macht Berlin? 
Deutsche Soldaten stehen in der Türkei an der syrischen Grenze. Auch 
deshalb sieht die Bundesregierung die Entwicklung im Nahen Osten mit 
Sorge. Chef-Diplomat Steinmeier sondiert derzeit in der Türkei, 
inwieweit sich Berlin diplomatisch einbringen kann. Noch gehen die 
USA möglicherweise in Kooperation mit dem Ex-Erzfeind Iran, aber ohne
weitere westliche Unterstützung, den sich ausweitenden Konflikt 
zwischen Euphrat und Tigris an. Über den Bündnisfall will deshalb in 
Berlin eigentlich niemand sprechen. Doch durch die von 
Bundespräsident Gauck und der Verteidigungsministerin von der Leyen 
angestoßene Debatte um mehr militärische Verantwortung in der Welt 
kommt die Frage immer öfter auf: Wo könnten Bundeswehr-Infanteristen 
nach Afghanistan als nächstes eingesetzt werden? (Autor: Michael 
Stempfle)

Machtpoker in Brüssel - Hat Merkel die besten Karten? 
Juncker oder doch ein anderer? Auf der nächsten Sitzung des EU-Rats 
soll es zum Schwur kommen. Unterstützen die Regierungschefs und vor 
allem Merkel Juncker als neuen Kommissionspräsidenten oder kann sich 
der britische Regierungschef Cameron - er lehnt Juncker ab - 
durchsetzen. Können die Südländer Merkel erpressen, in dem sie 
fordern nur für Juncker zu stimmen, wenn der Stabilitätspakt 
aufgeweicht wird? Merkel jongliert mit mehreren Bällen gleichzeitig 
und viele warten nur darauf, dass mal einer runterfällt und sie ihren
Weg nicht gehen kann. (Autor: Jochen Graebert)
Dazu ein Gespräch mit Norbert Röttgen, CDU, Vorsitzender Auswärtiger 
Ausschuss

Urbanes Leben - Ist die Union eine Hinterlandpartei? 
Der Union fehlt offenbar die Strategie, um Wähler in Großstädten zu 
überzeugen. Reihenweise haben CDU und CSU dort Wahlen verloren. Liegt
es an den veralteten Vorstellungen von Familie und Beruf? Liegt es 
daran, dass sich Menschen mit modernen Lebensentwürfen in den 
Programmen der Konservativen nicht wiederfinden? Ein 
Großstadtbeauftragter der Union soll es nun richten und in den 
Parteien mehren sich die Stimmen, die schleunigst eine Modernisierung
fordern. (Autor: Marie-Kristin Boese)
Dazu ein Gespräch mit Armin Laschet, CDU, Landesvorsitzender NRW 

Moderation: Sabine Rau

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: