Das könnte Sie auch interessieren:

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Das Erste

01.02.2012 – 11:31

ARD Das Erste

Monatsbilanz Januar 2012: Das Erste an zweiter Stelle in der Zuschauergunst

München (ots)

Mit einem Marktanteil von 12,9 Prozent lag das Gemeinschaftsprogramm der ARD vor dem ZDF (12,6 Prozent), den Dritten Programmen der ARD (12,3 Prozent) und Sat.1 (9,4 Prozent). RTL erzielte einen Marktanteil von 14,1 Prozent. Am Hauptabend, wenn die meisten Menschen fernsehen, war Das Erste indes der klare Favorit der Zuschauer: 16 Prozent entschieden sich für Das Erste, 14,8 Prozent für das ZDF, 14,4 Prozent für RTL und 12,8 Prozent für die Dritten Programme der ARD.

Das Erste konnte das Publikum im Januar mit einem breiten Angebot für sich gewinnen. Die meisten Zuschauer fanden zwei Fälle aus der "Tatort"-Reihe: "Keine Polizei" (WDR Köln) und "Todesbilder" (MDR) sahen jeweils 9,50 Millionen Zuschauer (Marktanteile 24,1 bzw. 25,1 Prozent). Am Mittwochabend fanden die Verfilmung des Pavel-Kohout-Romans "Die lange Welle hinterm Kiel" mit Christiane Hörbiger und Mario Adorf (7,38 Millionen Zuschauer, Marktanteil 21,5 Prozent) und das Familiendrama "Der letzte schöne Tag" (5,74 Millionen Zuschauer, Marktanteil 17,1 Prozent) großen Anklang beim Publikum.

Das gilt auch für die zweite Ausgabe der Show "Klein gegen Groß", in der sich prominente Erwachsene mit talentierten Kindern messen - 6,20 Millionen Zuschauer (Marktanteil 19,9 Prozent) verfolgten die von Kai Pflaume moderierte Sendung am 21. Januar. Am Tag zuvor begann die Rückrunde der Fußball-Bundesliga mit einem Paukenschlag: Den Sieg von Borussia Mönchengladbach gegen den Titelfavoriten aus München ließen sich 6,99 Millionen Zuschauer (Marktanteil 20,9 Prozent) nicht entgehen.

Als Anfang des Jahres Bundespräsident Wulff zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen öffentlich Stellung nahm, verfolgten über acht Millionen Zuschauer das von Ulrich Deppendorf und Bettina Schausten geführte Interview im Ersten - das sind fast 70 Prozent der Zuschauer, die das zeitgleich im ZDF ausgestrahlte Gespräch insgesamt gesehen haben. Große Resonanz erzielten auch die drei "Marken-Checks" im Ersten: Durchschnittlich informierten sich 5,53 Millionen Zuschauer über das Geschehen hinter den Marken-Fassaden von Lidl, McDonald's und H&M (Marktanteil 16,1 Prozent). Und: Im jüngeren Teil des Publikums war das Interesse sogar noch etwas größer (Marktanteil 16,5 Prozent).

Die "Tagesschau" war auch im Januar wieder die mit Abstand meistgesehene Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen: Mehr als zehn Millionen Zuschauer (10,03 Millionen / Marktanteil 31,6 Prozent) informierten sich allabendlich im Ersten, einigen Dritten, bei 3sat und Phoenix über die neuesten Entwicklungen in der Welt. "heute" im ZDF und bei 3sat (4,41 Millionen / Marktanteil 16,6 Prozent), "RTL aktuell" (4,51 Millionen / Marktanteil 17,8 Prozent) oder die "Sat.1 Nachrichten" (2,17 Millionen / Marktanteil 6,9 Prozent) erreichten dagegen einen wesentlich kleineren Zuschauerkreis.

Pressekontakt:

Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-2898
Fax: 089/5501259
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Das Erste
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung