ARD Das Erste

ARD-DeutschlandTrend Januar 2011: Nur jeder Sechste will weniger oder keine Eier mehr essen - 80 Prozent der Deutschen beurteilen die Qualität der Lebensmittel positiv

Köln (ots) - Sperrfrist für alle Ergebnisse:

   -       für elektronische Medien heute, 23:15 Uhr
   -       für Printmedien: Freitagsausgaben 

Verwendung nur mit Quellenangabe "ARD-DeutschlandTrend"

Die Berichte über Dioxin in Eiern und Fleisch haben kaum Einfluss auf das Ess- und Kaufverhalten der Deutschen. Im aktuellen ARD-DeutschlandTrend geben nur 14 Prozent an, nun weniger Eier Essen zu wollen, lediglich vier Prozent wollen gar keine Eier mehr essen. 13 Prozent geben an, nun woanders einkaufen zu wollen. Zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) sagen, dass der aktuelle Dioxin-Lebensmittelskandal keinen Einfluss auf ihre Ess- und Kaufgewohnheiten hat. Für diese Umfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap am Mittwoch 727 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch befragt.

Das Bild, das die Deutschen von ihren Lebensmitteln haben, ist trotz des Dioxin-Skandals positiv. 15 Prozent sind der Ansicht, die Qualität der Lebensmittel sei "sehr gut", 65 Prozent finden, diese sei "gut". Nur 14 Prozent beurteilen die Lebensmittelqualität als "weniger gut". Lediglich fünf Prozent finden die Lebensmittelqualität in Deutschland "schlecht". 63 Prozent finden, "Lebensmittel sind zum Teil so billig, dass man sich über Verunreinigungen nicht wundern sollte". 80 Prozent sagen, "ich würde mehr für Eier und Fleisch zahlen, wenn ich sicher sein kann, dass sie einwandfrei sind". 89 Prozent finden, "im Lebensmittelbereich müsste mehr und strenger kontrolliert werden". 71 Prozent sind der Ansicht, "die betroffenen Landwirte sind selber Leidtragende und sollten für ihre Ausfälle entschädigt werden".

Befragungsdaten

   -       Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in 
           Deutschland ab 18 Jahren
   -       Fallzahl: 727 Befragte
   -       Erhebungszeitraum: 05.01.2011
   -       Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews 
           (CATI)
   -       Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Randomstichprobe
   -       Fehlertoleranz:       1,6* bis 3,7** Prozentpunkte 

* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

Pressekontakt:

WDR-Pressestelle, Annette Metzinger, Telefon 0221 220 2770
WDR-Chefredaktion, Ingmar Cario, Telefon 0221 220 1800

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: