Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Vorabmeldung Kölner Stadtanzeiger Buchpreisträgerträger György Dalos kritisiert zögerliche Haltung des Westens: "Die Europäer merken nicht, dass die arabischen Revolutionen ein 1989 sind".

Köln (ots) - Köln. Der ungarische Schriftsteller und Historiker György Dalos hat die Europäer für ihre zaghafte und zögerliche Unterstützung der revolutionären Vorgänge im Norden Afrikas scharf kritisiert. "Die Europäer merken nicht, dass die arabische Revolutionen ein 1989 sind", sagte Dalos dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe). Dalos erhielt 2010 den Leipziger Buchpreis zur Völkerverständigung für sein Buch "Der Vorhang geht auf" über die demokratische Revolution in Osteuropa. Dalos sagte, es gebe zwar positive Ausnahmen, "wie die beeindruckende Äußerung des luxemburgischen Außenministers Jean Asselborn", der das Selbstverständnis Europas gegenüber den Dikatoren kritisch hinterfragt habe. Ansonsten agiere Europa zu unreflektiert in Bezug auf die eigenen Werte angesichts der Aufstände in Tunesien, Ägypten und jetzt Libyen. "Man kann über die Gefahren, etwa den Islamismus diskutieren", so Dalos. "Die Revolutionen sind aber im Ansatz demokratisch und haben eine sehr große moralische Bedeutung."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: