Das könnte Sie auch interessieren:

Der neue Ford Focus ST: Im Alltag entspannt, auf kurvigen Landstraßen und Rennstrecken faszinierend

Köln (ots) - - Das von Ford Performance entwickeltes Sportmodell startet im Sommer als Schrägheck- und ...

Mit Spaß gegen überflüssige Kilos und Jojo-Effekt: Fünf einfache Regeln vom Profi

Lübeck (ots) - Abnehmen ist nicht nur beliebt auf der Liste der guten Vorsätze für das neue Jahr, sondern ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

25.01.2011 – 20:21

Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Guter Ratgeber

Heidelberg (ots)

Von Klaus Welzel

Ein Schiff ist ein Schiff. Und die drangvolle Enge an Bord, der militärische Drill - das wirft besondere Probleme auf. Wenn diese allerdings in Alkohol ertränkt und Offiziersanwärter systematisch schikaniert werden, dann stellt sich die Frage: Wie ist es um die Führungskultur innerhalb der Bundeswehr bestellt? Und wie wird sich diese Führungskultur weiterentwickeln, wenn aus der Freiwilligenarmee eine Berufsarmee geworden ist? Fragen, die alles zusammenführen: Den Tod zweier junger Kadettinnen, das "systematische" Öffnen von Feldpost aus Afghanistan, den mysteriösen Todesfall eines Soldaten beim Waffenreinigen und die anstehende Bundeswehrreform. Im Hause zu Guttenberg scheint jedenfalls nicht alles so in Ordnung zu sein, wie dies bis vor kurzem den Anschein hatte. Oder handelt es sich um einen Fehler im Ministerium selbst? Den hatte der Amtsinhaber jedoch bereits vor einem Jahre behoben haben wollen, als er seinen zu mächtigen Staatssekretär entließ. Klar ist, dass eine Bundeswehrreform mehr umfassen muss, als die Schließung von Standorten und Streichung von ein paar Ministeriumsstellen. Die Armee benötigt Transparenz. Ansonsten werden sich künftig noch weniger junge Männer und Frauen für einen Dienst entscheiden als heute schon. Im Wehrbeauftragten Königshaus steckt jedenfalls ein guter Ratgeber für eine attraktivere Truppe.

Pressekontakt:

Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rhein-Neckar-Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung