Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg, zu: Pittsburg

    Heidelberg (ots) - Mag das Maßnahmenbündel auch noch nicht vollständig sein, die Richtung stimmt. Die G20-Runde hat sich in den letzten Krisenmonaten bewährt. Der Beweis dafür, dass sie dem Anspruch auf globale Führung gerecht werden kann, steht aber  noch aus. Die angestrebte neue Finanzmarktarchitektur könnte zwar in Zukunft Schlimmeres verhindern. Ob, wann und wie sie genau umgesetzt wird, bleibt allerdings nach Pittsburgh offen. Die Verpflichtung der Banken zu mehr Eigenkapital als Stoßdämpfer gegen zu hohe Risikobereitschaft ist durchaus ein wirksamer Schutzmechanismus. Und mag das Thema Managervergütung beim Kampf gegen die Ursachen für die Krise überschätzt werden. So hat es doch  einen ebenso hohen Wert für die   Akzeptanz der Marktwirtschaft wie die Beantwortung der Frage, wer   für die gewaltigen volkswirtschaftlichen Schäden aufkommen wird, die die Finanzjongleure angerichtet haben. Den G20-Staaten läuft aber die Zeit davon. Geht doch die Party an den Finanzmärkten bereits weiter.

Pressekontakt:
Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: