Das könnte Sie auch interessieren:

Alle hin, Party drin! / Zum sechsten Mal versorgt real wieder die Besucher der beiden Musik-Festivals Sputnik Spring Break und SonneMondSterne

Düsseldorf (ots) - Sonne, Grillen und Zelten im Freien und dazu Musik von Stars wie David Guetta, Sven Väth ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Deutsche Marine leitet neue Ära ein - Fregatte "Baden - Württemberg" wird Teil der Flotte

Wilhelmshaven (ots) - Am Montag, den 17. Juni 2019 um 14:15 Uhr, stellt die Deutsche Marine in Wilhelmshaven ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rhein-Neckar-Zeitung

18.09.2008 – 19:10

Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ: Rhein-neckar-Zeitung, Heidelberg, zu: KfW

    Heidelberg (ots)

Die Empörung einiger Politiker über die haarsträubenden Geschäfte der KfW kann man als Ablenkungsmanöver abhaken. Denn die Herren Steinbrück, Glos und andere haben als Kontrolleure der Staatsbanker versagt. Statt zu lamentieren, sollte jetzt gehandelt werden. Es wird nicht reichen, unfähige Manager auszutauschen. Der Staat muss sich ernsthaft die Frage stellen, ob er sich nicht vom Bankengeschäft zurückziehen sollte. Braucht Deutschland die KfW? Eigentlich nicht. Staatlich geförderte Kredite können auch die Sparkassen vermitteln, die haben auch einen öffentlichen Auftrag. Und im großen Bankgeschäft haben die KfW-Banker wahrlich keiner Ruhmestaten vollbracht. Das gilt im Übrigen auch für die Landesbanken, deren Leichen im Keller noch lange nicht alle entdeckt wurden. Da dürfte es noch böse Überraschungen geben. Der Staat sollte dann nicht, wie im Falle der IKB, Milliarden in eine marode Bank stecken und sie dann zu einem Spottpreis verramschen.

Pressekontakt:
Rhein-Neckar-Zeitung
Manfred Fritz
Telefon: +49 (06221) 519-0

Original-Content von: Rhein-Neckar-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rhein-Neckar-Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Rhein-Neckar-Zeitung