Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mahle International GmbH

22.08.2018 – 12:15

Mahle International GmbH

Besuch bei MAHLE: Verkehrsminister Winfried Hermann informiert sich über nachhaltige Mobilität

Besuch bei MAHLE: Verkehrsminister Winfried Hermann informiert sich über nachhaltige Mobilität
  • Bild-Infos
  • Download

- Dr. Jörg Stratmann: "Mobilität muss im Einklang mit den weltweiten Klimazielen stehen, dafür brauchen wir gleichzeitig effiziente und emissionsärmere Verbrennungsmotoren sowie die Elektromobilität." - MEET (MAHLE Efficient Electric Transport) steht für urbane Mobilität.

Stuttgart, 22. August 2018 - "Wie können wir Mobilität gemeinsam nachhaltig gestalten?" Über diese und weitere Fragen tauschten sich Winfried Hermann, Verkehrsminister von Baden-Württemberg, und Dr. Jörg Stratmann, CEO des Technologiekonzerns MAHLE, im Rahmen seines Besuches bei MAHLE aus.

Dr. Stratmann gab Minister Hermann zunächst einen kurzen Einblick in das Unternehmen und seine Produkte. "Ich freue mich, dass sich der Verkehrsminister Zeit genommen hat, um unser Unternehmen zu besuchen und sich aus erster Hand über nachhaltige Mobilität zu informieren", sagte Stratmann im Rahmen des Rundgangs in der MAHLE Unternehmens­ausstellung.

Daneben standen weitere wichtige Themen auf der Agenda. Hinsichtlich der Senkung der CO2-Emissionen plädierte Dr. Stratmann für einen technologieoffenen Diskurs beim Minister. "Mobilität muss im Einklang mit den weltweiten Klimazielen stehen. Dafür brauchen wir sowohl effiziente und emissionsärmere Verbrennungsmotoren als auch die Elektromobilität." Für den Klimaschutz sollten CO2-Emissionen ganzheitlich betrachtet werden. Das bedeute, dass auf die Effizienz und den CO2-Fußabdruck eines Fahrzeugs über den gesamten Lebenszyklus geschaut werden müsse.

Zur Diskussion um regionale Fahrverbote in Stuttgart unterstützt MAHLE das politische Engagement für bessere Luftqualität und gleichzeitig die Bemühungen, Fahrverbote zu vermeiden. Dazu Dr. Stratmann: "Als großer Stuttgarter Arbeitgeber wäre MAHLE von Verboten direkt betroffen. Es kann nicht in unserem Sinne sein, individuelle Mobilität derart einzuschränken." Hier wären differenziertere politische Aussagen hilfreich, auch um Unsicherheiten zu begegnen.

MAHLE hat den Anspruch, Mobilität effizienter, umwelt­schonender und komfortabler für die Menschen zu machen. Dem Wandel der Automobilindustrie begegnet das Unternehmen, indem es einerseits daran arbeitet, den Verbrennungsmotor weiter zu optimieren und ihn damit noch effizienter zu machen. Andererseits treibt der Technologiekonzern die Neuentwicklung alternativer Antriebstechnologien weiter voran und schafft gleichzeitig die Basis für eine breite Akzeptanz und flächen­deckende Einführung der Elektromobilität.

Ein Beispiel, wie nachhaltige, elektrische Individualmobilität in der Stadt von morgen aussehen kann, liefert MAHLE mit dem Konzeptfahrzeug MEET (MAHLE Efficient Electric Transport), das sich Minister Hermann von Dr. Otmar Scharrer, Leiter Forschung und Vorausentwicklung bei MAHLE, genauer erläutern ließ.

Mit dem Konzeptfahrzeug leistet MAHLE einen wichtigen Beitrag zur Elektromobilität. Bei der Entwicklung orientierte sich MAHLE konsequent an den Mobilitätsbedürfnissen der Menschen in der Stadt: "Wir wollen Elektromobilität massentauglich und erschwing­lich machen und genau darauf zielt MEET ab; es ist ein einzig­artiges Konzept, das auf alle Anforderungen der heutigen und künftigen Mobilität in der Stadt eingeht", erläuterte Dr. Scharrer. Das Fahrzeugkonzept überzeugt mit einer Reihe an Technologien, die miteinander zu einem integrierten System verschmelzen. MEET verfügt über einen effizienten und dynamischen Motor, ein ausgeklügeltes Thermomanagement, das die Energie im Fahrzeug effizient nutzt und damit u.a. seine Reichweite erhöht sowie über ein leicht bedienbares Interface, mit dem sich zahlreiche Funktionen des Fahrzeugs intuitiv steuern lassen.

Verkehrsminister Winfried Hermann: "Bei der nachhaltigen Gestaltung unserer Mobilität spielt das Thema Effizienz eine ganz wesentliche Rolle. MAHLE zeigt, wie ein ganzheitlicher Ansatz durch die Kombination verschiedener Technologien aussehen kann. Durch das Eingehen auf die tatsächlichen Anforderungen an ein Stadtauto kann eine Überdimensionierung vermieden und Mobilität effizienter und nachhaltiger gestaltet werden."

Über MAHLE

MAHLE ist ein international führender Entwicklungspartner und Zulieferer der Automobilindustrie sowie Wegbereiter für die Mobilität von morgen. Der MAHLE Konzern hat den Anspruch, Mobilität effizienter, umweltschonender und komfortabler zu gestalten, indem er den Verbrennungsmotor weiter optimiert, die Nutzung alternativer Kraftstoffe vorantreibt und gleichzeitig das Fundament für die flächendeckende Einführung der Elektromobilität legt. Das Produktportfolio deckt alle wichtigen Fragestellungen entlang des Antriebsstrangs und der Klimatechnik ab - für Antriebe mit Verbrennungsmotoren gleichermaßen wie für die Elektromobilität. Produkte von MAHLE sind in mindestens jedem zweiten Fahrzeug weltweit verbaut. Auch jenseits der Straßen kommen Komponenten und Systeme von MAHLE zum Einsatz - ob in stationären Anwendungen, mobilen Arbeitsmaschinen, Schiffen oder auf der Schiene.

Der Konzern hat im Jahr 2017 mit rund 78.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 12,8 Milliarden Euro erwirtschaftet und ist mit 170 Produktionsstandorten in mehr als 30 Ländern vertreten. In 16 großen Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Spanien, Slowenien, den USA, Brasilien, Japan, China und Indien arbeiten rund 6.100 Entwicklungsingenieure und Techniker an innovativen Lösungen für die Mobilität der Zukunft.

Für Rückfragen
MAHLE GmbH
Margarete Dinger
Zentrale Unternehmenskommunikation/Öffentlichkeitsarbeit
Pragstraße 26 - 46
70376 Stuttgart, Deutschland
Telefon: +49 711 501-12369
Fax: +49 711 501-13700
margarete.dinger@mahle.com