Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG (Rostock) zu: Terror in Schweden

Rostock (ots) - Die deutsche Politik sieht nach dem Beinahe-Blutbad beim Nachbarn keine Not für Deutschland. Dennoch bleibt ein ungutes Gefühl: Wie Schweden ist auch Deutschland ein offenes Land mit einer offenen Gesellschaft. Arglos ist man aber nicht, wie die deutsche Terrorwarnung vor Wochen schon bewiesen hat. Und plötzlich muten martialische Polizeistreifen mit Maschinenpistole vor der Brust auf hiesigen Weihnachtsmärkten nicht mehr ganz so übertrieben an. Trotzdem darf man die Stockholmer Fast-Katastrophe nicht dramatisieren. Die gruselige Einzeltat eines offenbar laienhaften Verblendeten rechtfertigt zwar einmal mehr die aktuell forcierte Wachsamkeit der Sicherheitsbehörden. Doch Angst und Schrecken zu verbreiten, wie dies den Islamisten im Irak und anderswo immer wieder gelingt, von jenem erklärten Ziel dürften die Dschihadisten in Europa, auch in Schweden, weit entfernt sein.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: