STERN TV

stern TV - Mittwoch, 30. März 2016, 22:15 Uhr live bei RTL

Köln (ots) - Immer Ärger um Steuergelder: Wenn teure Investitionen keinen Sinn machen

Reine Geldverschwendung oder notwendige Investitionen? Erneut ist stern TV der Frage nachgegangen, wie sinnvoll Steuergelder in Deutschland ausgegeben werden. Dafür ging es zunächst in die Stadt Hitzacker. Denn die hat - trotz miserabler Finanzlage - den örtlichen Weinberg gründlich saniert - und für fast eine halbe Millionen Euro eine neue Treppenanlage, Geländer, Bänke und Mülleimer angeschafft. Doch war es wirklich notwendig, teuren chinesischen Granit für die Stufen zu verwenden und ein Geländer aus Stahl zu bauen statt wie bisher aus Holz? stern TV hat sich vor Ort umgesehen und dabei auch die Hitzacker Weinbergzwerge kennengelernt. Was die zu den Treppen auf ihrem Berg sagen - Mittwoch live bei stern TV. Außerdem hat Reporter Hinrich Lührssen der Stadt Bremen einen Besuch abgestattet. Denn hier hatte der Landtag ein teures Gutachten in Auftrag gegeben, weil es auf einer Herrentoilette in der Bremer Bürgerschaft erbärmlich stank und sich unter den Urinalen immer wieder Flecken bildeten. Doch nicht kaputte Leitungen, Baumängel oder gar Sabotage waren die Ursache des müffelnden Problems, sondern die Herren Politiker selbst! Denn: Offenbar geht im Eifer des Gefechts hier und da ein Tröpfchen daneben... Doch ob es für diese Erkenntnis wirklich einen Gutachter brauchte? Steuerverschwendungen - Mittwoch live bei stern TV.

"keyless go"-Systeme: Warum die schlüssellose Technik Autodiebstahl zum Kinderspiel macht

Herrlich praktisch: Wer ein Auto mit sogenanntem "keyless go"-System fährt, muss nicht mehr umständlich seinen Schlüssel suchen, um den eigenen Wagen aufzuschließen und zu starten. Denn: Der Schlüssel in der Hosen- oder Handtasche sendet automatisch ein Signal ans Auto - und alles funktioniert wie von Zauberhand. Doch den Komfort zahlt der Autobesitzer mit eklatanten Sicherheitsmängeln: Autodiebe können das Signal abfangen und haben leichtes Spiel beim Diebstahl. Wie einfach der Autoklau tatsächlich ist, zeigt auch ein stern TV-Test: Auf verschiedenen Großparkplätzen haben wir Fahrer vor ihrem Wagen in ein Gespräch verwickelt - und währenddessen von einem Experten ihr Auto öffnen und starten lassen. Wie die Autofahrer reagiert haben, warum Diebstähle mittels "keyless go"-Systemen von Versicherungen oft nicht bezahlt werden und wie man sich schützen kann - darüber spricht Steffen Hallaschka mit dem Sicherheitsberater Udo Hagemann.

Gefangen von den eigenen Gedanken: Wie leben Betroffene mit Schizophrenie?

Es ist die Krankheit der unkontrollierbaren Gedanken: Mehr als 800.000 Menschen leiden in Deutschland an Schizophrenie. "Vor 100 Jahren wäre ich noch weggesperrt worden, auf nimmer Wiedersehen", sagt Felix Longolius. Der 35-Jährige erkrankte mit 22 Jahren und war jahrelang wegen seiner wahnhaften Gedanken in psychiatrischen Kliniken. Er hörte Stimmen, mit denen er sprach und die ihn zum Selbstmord aufforderten, er fühlte sich berufen, die Welt vor Krieg zu retten. Auch Marie Claire Hoffmann kennt das Ringen mit den eigenen Gedanken. "Es ist ein Kampf mit sich selber, man weiß nicht mehr, was man denken soll, wem man vertrauen kann", beschreibt die junge Frau die Schizophrenie. Seit etwas mehr als zwei Jahren hat sie die Krankheit im Griff und kann mit ihr leben. Wer wie Marie Claire Hoffmann und Felix Longolius an Schizophrenie leidet, ist gesellschaftlich stigmatisiert: Viele denken, schizophrene Menschen hätten zwei Persönlichkeiten, seien schlicht "irre" und kämen aus sozial schwachen Familien. Doch diese Annahmen sind falsch - tatsächlich kann es jeden treffen. Live bei stern TV erzählt Felix Longolius seine Geschichte und berichtet von einem langen Leidensweg. Außerdem im Studio: Psychiaterin Dagmar Köthe vom Zentralinstitut für SeeIische Gesundheit in Mannheim.

Sozialer Brennpunkt "Asternweg" - wie steht es um Deutschlands bekanntestes Armutsviertel?

Arbeitslosigkeit, Armut, Ghettoisierung: Vor einem Jahr sorgte die TV-Dokumentation "Asternweg" bundesweit für großes Aufsehen. Die Doku zeigte das Schicksal der Bewohner eines sozialen Brennpunkts in Kaiserslautern - und viele Zuschauer konnten kaum glauben, dass die erschreckenden Bilder aus einem Stadtteil in Deutschland stammen. Die Lebensumstände im Asternweg wurden sowohl in sozialen Netzwerken als auch von der Politik heftig diskutiert, die Produktion erhielt den Deutschen Fernsehpreis. Ein Jahr später zeigt der Fernsehsender VOX am 2. April nun den zweiten Teil des "Asternwegs": Was hat sich innerhalb eines Jahres in den zehn Wohnblöcken getan, in dem rund 350 Bewohner leben, die zum Großteil auf Hartz IV und Sozialhilfe angewiesen sind? Wie geht es den Menschen, die weit unterhalb der Armutsgrenze leben, häufig in Wohnungen ohne Heizung und Dusche, angewiesen auf Lebensmittelspenden? Bei Steffen Hallaschka werden zwei Protagonisten live im Studio zu Gast sein: Ilse Menke, die seit 25 Jahren ihre Kneipe im Asternweg führt, und Katharina Dittrich-Welsh, die sich bereits seit 2014 im Kaiserslauterner Brennpunkt engagiert.

Computer-Virus Locky: Was tun, wenn der eigene Rechner befallen ist

Als auf ihrem Rechner plötzlich ein Warnhinweis auftauchte, dachte Dagmar Sengenberger-Ott nicht an einen Virus - und klickte das Fenster einfach weg. Doch dann musste die Fotografin mit ansehen, wie ihre Bilddateien nach und nach mit einem schwarzen Balken versehen wurden - und sie realisierte, dass ihr Rechner tatsächlich befallen ist. 25.000 bearbeitete Bilder waren weg, wochenlange Arbeit umsonst. "Ich konnte nix machen", sagt die junge Frau zu stern TV. "Der Virus hat munter vor sich hin gearbeitet, egal ob ich den Computer ein- oder ausgeschaltet habe". Dagmar Sengenberger-Ott ist eines von vielen Opfern des Computer-Virus' Locky, der sich seit Wochen weltweit verbreitet: Per E-Mail-Anhang wird der Schädling verschickt - zuletzt sogar als Mail mit dem Betreff "Offizielle Warnung vor Computervirus Locky" im Namen des Bundeskriminalamtes. "Die Hacker versuchen, die Mails mit denen Locky verbreitet wird, möglichst echt wirken zu lassen", sagt IT-Experte Tobias Schrödel. "Die Chance, dass man drauf reinfällt ist relativ groß." Hat es der Virus erst einmal auf einen Rechner geschafft, verschlüsselt er sämtliche Dateien so nachhaltig, dass darauf kein Zugriff mehr möglich ist. Nur wer einer Lösegeldforderung nachkommt, erhält angeblich ein Tool, mit dem sich die Daten retten lassen. Ob das stimmt und wie man sich vor dem Virus schützen kann, der bereits jetzt einen Millionenschaden angerichtet hat, erklärt Tobias Schrödel live bei stern TV. Mit im Gepäck hat er außerdem ein verspätetes Ostergeschenk für die stern TV-Zuschauer.

Pressekontakt:

Heike Foerster & Simone Steinmetz
foerster@sterntv.de
steinmetz@iutv.de
0221/951599-0

Original-Content von: STERN TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: STERN TV

Das könnte Sie auch interessieren: