Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von PHOENIX

07.11.2013 – 15:23

PHOENIX

phoenix THEMA: Vor 75 Jahren: Reichspogromnacht, Samstag, 9. und Sonnstag 10. November 2013, jeweils ab 13.00 Uhr

Bonn (ots)

Mit der Reichspogromnacht im Jahr 1938 findet die systematische Diskriminierung und Vertreibung der Juden in Deutschland ihren vorläufigen Höhepunkt. Der Diktator Hitler offenbart seine Vernichtungspläne - im gesamten Deutschen Reich kommt es zu gewalttätigen Übergriffen. Antisemiten setzen Synagogen in Brand, zerstören jüdische Geschäfte und ermorden viele Menschen. In den darauffolgenden Tagen deportieren die Nationalsozialisten zehntausende Juden in Arbeits- und Konzentrationslager, bis Ende des Krieges werden es mehrere Millionen sein. Anlässlich der 75. Jährung der Novemberpogrome widmet sich phoenix in einem Sonderprogramm der Judenverfolgung in Deutschland.

Samstag, 9. November 2013, 13.00 Uhr

"Der 9. November - Schicksalstag der Deutschen" ist Titel der zweiten Ausgabe der neuen Sendereihe FORUM DEMOKRATIE, einer Kooperation von phoenix und der Bundeszentrale für politische Bildung.

Das Datum steht in der deutschen Geschichte für dunkle und für helle Momente - Reichspogromnacht und Wiedervereinigung. Michaela Kolster diskutiert dieses spannungsvolle Thema im Berliner Mauer-Panorama am Checkpoint Charlie mit

   - Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen
   - Prof. Manfred Görtemaker, Historiker Universität Potsdam
   - Rafael Seligmann, Publizist
   - Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages 

Sonntag, 10. November 2013, 13.00 Uhr

In der phoenix-Sendereihe HISTORY LIVE setzt sich Guido Knopp 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs mit dem Holocaust und seinen Folgen für das deutsch-jüdisch-israelische Verhältnis auseinander.

Sechs Millionen Menschen jüdischen Glaubens wurden von den Deutschen kaltblütig und methodisch ermordet. Der Zweite Weltkrieg wurde vor allem wegen des Holocausts zu einer noch größeren Zäsur der deutschen Geschichte als es der Erste Weltkrieg war. Die Menschlichkeit, die das deutsche Volk in jenen barbarischen Jahren in jeder Hinsicht vermissen ließ, und die Würde, die es seinen Opfern geraubt hat, hat das Verhältnis zwischen Deutschen und Juden seitdem geprägt.

Wie gestaltete es sich kurz nach dem Krieg? Welche Entwicklungsschritte hat es seitdem gemacht? Und wo stehen wir heute? Guido Knopp diskutiert diese und weitere Frage mit den Historikern Michael Wolffsohn und Götz Aly sowie dem Publizisten Yves Kugelmann. Weitere Ausstrahlung um 24.00 Uhr.

In den HISTORISCHEN EREIGNISSEN blickt phoenix auf die Hintergründe des organisierten Rassenhasses sowie die Geschehnisse im November 1938 und zeigt ausgewählte Dokumentationen:

Sonntag, 10. November 2013, 14.00 Uhr

Als die Synagogen brannten Die Novemberpogrome 1938 Dokumentation von Michael Kloft, NDR 2008

Sonntag, 10. November 2013, 14.45 Uhr

1938 - Jahr der Täuschung Dokumentation von Wilhelm von Sternburg, WDR 2008

Sonntag, 10. November 2013, 15.30 Uhr

Nacht über Deutschland - Novemberpogrom 1938 Dokumentation von Peter Hartl und Gordian Maugg, ZDF 2013

Sonntag, 10. November 2013, 16.15 Uhr

Antisemitismus heute - wie judenfeindlich ist Deutschland? Dokumentation von Kisten Esch, Jo Goll und Ahmad Mansour, HR 2013

Sonntag, 10. November 2013, 17.00 Uhr

phoenix zeigt eine Zusammenfassung der Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Reichspogromnacht aus dem Saal des Alten Rathauses am Marienplatz in München von Samstag, 9. November 2013. Rede halten Christian Ude (OB München), Charlotte Knobloch (Präsidentin der Israelischen Kultusgemeinde), Horst Seehofer (Ministerpräsident Bayern) und Kardinal Reinhard Marx.

Pressekontakt:

PHOENIX-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell