Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von PHOENIX mehr verpassen.

12.09.2007 – 12:23

PHOENIX

LänderFORUM Bayern "Die Zukunft der Volksparteien"
PHOENIX-PROGRAMMHINWEIS für Samstag, 22. September 2007, 22.15 Uhr

    Bonn (ots)

Im LänderFORUM Bayern diskutieren:

    Edmund Stoiber (Ministerpräsident Bayern), Prof. Karl-Rudolf Korte (Politikwissenschaftler Universität Duisburg-Essen) und Karl Schermann (Chefre-dakteur Münchener Merkur).

    Moderation: Christoph Minhoff (PHOENIX)

    Die SPD stürzt in den jüngsten Meinungsumfragen immer weiter ab. Nur noch knapp über 25 Prozent würden der traditionsreichen Volkspartei derzeit ihre Stimme geben. Tatsächlich befindet sich die SPD in einem Zwei-Fronten-Kampf: Während sie auf der rechten Seite - in der Großen Koalition - gegen-über der Union immer mehr an Ansehen verliert, muss sie sich auf der linken Seite einer immer stärker werdenden Linkspartei erwehren. Seit Jahren kämpfen die Sozialdemokraten zudem mit einem anhaltenden Mitgliederschwund. Aber auch die CDU leider unter Mitgliederrückgang und einer nicht immer eindeutigen Ausrichtung zu kämpfen: Immer mehr Mitglieder fordern klarere Konturen und inhaltlich-programmatische Abgrenzungen gegenüber den anderen Parteien. Wohl als einzige Partei erfüllt derzeit noch die CSU das klassische Bild einer "Volkspartei". Ihre Verankerung in nahezu allen Teilen der bayerischen Bevölkerung und ihre programmatische Ausrichtung vom sozial-liberalen bis hin zum konservativen Flügel bescherten ihr bei der vergangenen Landtagswahl eine Zweidrittelmehrheit im Bayerischen Landtag. Ist das Erfolgsrezept der CSU auf das Bundesgebiet übertragbar? Wollen Mit-glieder und Wähler überhaupt noch eine "Volkspartei" alten Zuschnitts? Oder sind Parteien mit eindeutiger programmatischer Schwerpunktausrichtung die künftigen Wahlgewinner? Wie gut gelingt es den beiden Volksparteien SPD und CDU, Wähler am rechten und linken Rand anzusprechen und einzubin-den?

    Diese und andere Fragen diskutiert Christoph Minhoff mit seinen Gästen. Wiederholung: Sonntag, 23. September 2007, 17 Uhr.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
PHOENIX
PHOENIX-Kommunikation
Ingo Firley
Telefon: 0228 / 9584 195
Fax: 0228 / 9584 198

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell