Gruner+Jahr, Brigitte Woman

Schmerzen: Zähne zusammenzubeißen ist falsch

Hamburg (ots) - Akute Schmerzen, die nicht ausreichend behandelt werden, können chronisch werden. Dagegen hilft nur eines: eine frühzeitige und effektive Therapie. Leider werden Betroffene viel zu oft vertröstet. Das sollten sie sich nicht gefallen lassen, rät Dr. Gerhard H.H. Müller-Schwefe im neuen BRIGITTE WOMAN SPECIAL "Schmerz, lass nach!", das ab sofort im Handel erhältlich ist. "Niemand spürt den Zahn in der Backe seines Nachbarn", sagt der renommierte Schmerzmediziner aus Göppingen und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. Er empfiehlt: "Wer sich nicht ernst genommen fühlt, sollte nach Alternativen suchen." Am besten sei es, einen auf Schmerzen spezialisierten Arzt aufzusuchen. Regelmäßig Tabletten zu nehmen und mit zusammengebissenen Zähnen zu funktionieren, sei keine Lösung. Müller-Schwefe: "Der tapfere Indianer, der keinen Schmerz kennt, ist kein kluger Indianer."

Das BRIGITTE WOMAN SPECIAL 2/2014, "Schmerz, lass nach! Was Körper und Seele hilft", erscheint am 28. Mai und ist für drei Monate zum Copy-Preis von 6,80 Euro im Handel erhältlich.

Pressekontakt:

BRIGITTE WOMAN
Myriam Kappelhoff
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel: +49 (0) 40 / 37 03 - 7266
E-Mail: kappelhoff.myriam@guj.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, Brigitte Woman, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, Brigitte Woman

Das könnte Sie auch interessieren: