Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

Scheitern Sterne-Köche an anspruchsvoller Shanghai-Küche? Die neue Kochshow "Top Chef Germany" am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) - Wie gut kennen sich deutsche Sterne-Köche mit asiatischen Köstlichkeiten aus? Werden ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Duisburg-Essen

17.05.2019 – 14:16

Universität Duisburg-Essen

Neues Labor für Wasserstofftechnologie - ZBT erhält 5 Mio. Euro

ZBT erhält 5 Mio. Euro Neues Labor für Wasserstofftechnologie Großer Ausbau am Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT): Das An-Institut der UDE kann fünf Millionen Euro in das 'HyTechLab4NRW - Integriertes Labor für Wasserstofftechnik in Nordrhein-Westfalen' investieren. Mittel des Landes und der EU machen es möglich.*

Wasserstoff ist ein wichtiger Baustein für die hiesige Industrie. Noch ist er nicht als Kraftstoff, Energieträger oder chemischer Rohstoff etabliert. Denn viele Fragen zu Sicherheit, Qualität oder Energieeffizienz und zu den Schnittstellen und Wechselwirkungen mit Komponenten sind offen. Dafür müssen praktische Tests erfolgen.

Mit dem Ausbau der Labor- und Messtechnik stellt sich das ZBT dieser Herausforderung. Bereits jetzt entwickelt es ein umfangreiches Testfeld, um die Erzeugung und Speicherung von Wasserstoff und die Betankungstechnik von Fahrzeugen zu erproben. Mit dem neuen Labor kann das Institut zusätzlich wesentliche Forschungsbereiche abdecken und neue Werkstoffe und funktionale Oberflächen entwickeln.

Künftig können Brennstoffzellen und Anlagenkomponenten im größeren Leistungsbereich, zum Beispiel für Mobilitäts- oder Energieversorgungsanwendungen, untersucht werden. Die Umbauten sollen 2021 abgeschlossen sein.

*Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Weitere Informationen:

https://www.zbt.de/fileadmin/user_upload/01-aktuell/04-presse/02-pressemitteilungen/presstext-hylab4nrw-publik.pdf

Dr. Peter Beckhaus, Zentrum für BrennstoffzellenTechnik, Tel. 0203/7598-3020, p.beckhaus@zbt.de

Ressort Presse/Redaktion
Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen
http://www.uni-due.de/de/presse 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Universität Duisburg-Essen
  • Druckversion
  • PDF-Version