Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: NRZ zur Bundestagswahl

    Essen (ots) - Die große Verliererin dieser Wahl heißt Angela Merkel. In der Union wird nun die Diskussion losbrechen, ob sie die richtige Kandidatin war. Ihr Wahlergebnis liegt noch unter dem von Edmund Stoiber, der die Messlatte für Merkel zwischen 42 und 45 Prozent angesiedelt hatte. Gemessen daran, ist ihr Wahlergebnis ein Desaster, auch wenn die Union im Parlament die stärkste Fraktion stellt. Kräftig aufgeholt hat die SPD - dank eines furiosen Wahlkampfes ihres Spitzenkandidaten Gerhard Schröder. Er liegt in den Sympathiewerten deutlich vor seiner Konkurrentin. Aber die Sozialdemokratie hat eines ihrer magersten Ergebnisse seit 1949 zu verbuchen. Schröder könnte zwar nur in einer Ampel-Koalition Kanzler bleiben. Doch er hat seiner Partei die Machtteilhabe gesichert, falls es zu einer großen Koalition kommt. Eine solche Zwangsehe birgt die Gefahr des Stillstandes, würde eine solche Koalition vier Jahre halten?

Rückfragen bitte an:
Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042607

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: