Das könnte Sie auch interessieren:

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung

16.05.2019 – 01:00

Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Philologenverband: Master und Bachelor als berufliche Abschlüsse irreführend

Osnabrück (ots)

Philologenverband: Master und Bachelor als berufliche Abschlüsse irreführend

Vorsitzende Lin-Klitzing: "Meister im Handwerk haben dieses "Aufpuschen nicht nötig" - Kritik an Bildungsministerin Karliczek

Osnabrück. Der Deutsche Philologenverband hat die von Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) durchgesetzte Umbenennung beruflicher Abschlüsse kritisiert, wonach der Meister zum "Bachelor Professional" und der Betriebswirt zum "Master Professional in Betriebswirtschaft" wird. "Berufliche Bildung wird nicht dadurch attraktiver, dass sie sich Abschlusstitel aus dem akademischen Bereich holt", sagte die Vorsitzende des Gymnasiallehrerverbands, Susanne Lin-Klitzing, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Sie nannte es "irreführend und falsch", dass diese nach einem langen und akademischen Studium erworbenen Abschlusstitel nun für Fortbildungen nach dem Berufsabschluss "einfach so verliehen werden". Die Meister im Handwerk beispielsweise hätten dieses "Aufpuschen" überhaupt nicht nötig. Wer dies als Internationalisierung verkaufe, stifte nur Verwirrung, kritisierte Lin-Klitzing.

Karliczek hatte die neuen Bezeichnungen im Rahmen einer Neuauflage des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) vorgeschlagen, mit dem Hinweis auf den globalen Wettbewerb. Auch die Hochschulrektorenkonferenz protestierte, dies dürfe "so nicht stehen bleiben". Das Bundeskabinett hatte zuvor der Gesetzesnovelle zugestimmt.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung