Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Konjunktur
Wirtschaftsweise

Osnabrück (ots) - Weise und doch volksnah

Professoren, besonders Geisteswissenschaftler, gelten vielfach als Neunmalkluge, die schöne Modelle für den Papierkorb entwerfen. Da ergeht es den fünf Wirtschaftsweisen kaum besser. Auch auf ihr jüngstes Gutachten ernteten sie aus der Bundesregierung umgehend Widerspruch. So vertritt Wirtschaftsminister Brüderle die Ansicht, dass vor der nächsten Bundestagswahl doch noch deutliche Steuersenkungen beschlossen werden können. Damit mag der FDP-Minister sogar recht haben. Denn gerade in Sachen Steuern hat sich ja besonders krass gezeigt, wie weit Wahlversprechen und Wirklichkeit auseinanderliegen.

Was Regierende wie Brüderle oder Kanzlerin Merkel allerdings erkennen sollten, ist die Tatsache, dass die Fünf Weisen in den Augen des Volkes so abgehoben gar nicht sind. Denn während Politiker etwa bei der Lösung der Probleme im Gesundheitswesen weitgehend ratlos sind, sprechen die Professoren mit ihrem Radikalvorschlag vielen Versicherten aus der Seele. Deren wachsende Belastung sowie die zunehmende Ungleichbehandlung von Patienten werden das System irgendwann zusammenbrechen lassen. Dem Gerechtigkeitsempfinden folgen die Wirtschaftsweisen auch, indem sie gleiche Bildungschancen für Kinder aus allen sozialen Schichten fordern. Dabei ist es nicht ihr Hauptmotiv, dem Bürger zu gefallen. Gerade deshalb sind sie vermutlich volksnäher als viele Politiker.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: