Banken der Automobilwirtschaft (BDA)

Autokauf-Studie: Rabatte widersprechen langfristigem Kundenwunsch
Fast jeder zweite denkt schon beim Autokauf an den Wiederverkaufswert

    München (ots) - Autokäufer befinden sich im Dilemma: Beim Erwerb des Fahrzeugs sind hohe Preisnachlässe für sie wichtig. Gleichzeitig wollen sie beim späteren Verkauf aber einen hohen Wiederverkaufswert erzielen. Fast jeder zweite achtet schon beim Autokauf auf den zukünftigen Wiederverkaufserlös. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts puls. Hierzu wurden im Auftrag des Arbeitskreises der Autobanken (AKA) 2.289 Personen befragt, die aktuell einen Fahrzeugkauf planen.

    Ein wichtiger Impuls bei der Kaufentscheidung geht für die Kunden von Preisnachlässen aus. 65 Prozent der Kunden legen bei der Kaufentscheidung hierauf Wert. Doch dies ist nur ein kurzfristiger Anreiz. Ist für knapp die Hälfte der Autokäufer schon beim Kauf des Fahrzeugs ein hoher Wiederverkaufswert wichtig, so steigt ihre Anzahl während der Fahrzeughaltung deutlich an. Denn 69 Prozent der Neuwagenkäufer geben an, beim Verkauf zähle für sie vor allem der erzielbare Erlös. "Neuwagenkäufer befinden sich häufig in einem Dilemma: Ein hoher Preisnachlass beim Autokauf bedeutet in den meisten Fällen einen sinkenden Wiederverkaufswert", erklärt Dr. Heinz-Peter Renkel, Sprecher des Arbeitskreises der Autobanken.

    Hohe Nachlässe sind in der Regel weniger dem individuellen Verhandlungsgeschick, als vielmehr den Eigenschaften des Fahrzeugs geschuldet sind. Folglich werden diese Rabatte in den späteren Wiederverkaufswert des Fahrzeugs eingepreist. "Die Käufer sollten sich daher nicht von dem kurzfristigen Kaufimpuls eines Rabatts verleiten lassen, sondern die Gesamtkosten der Fahrzeughaltung im Auge behalten. Ein hoher Wiederverkaufswert spielt dabei eine wichtige Rolle", fährt Dr. Heinz-Peter Renkel fort.

    Mit Leasing- und Finanzierungsangeboten gehen die Autokäufer in
punkto Wiederverkaufswert kein Risiko ein. Denn beim Leasing oder der
populären Drei-Wege-Finanzierung kann der Kunde sein Fahrzeug bei
Vertragsende einfach zurückgeben. Die Suche nach einem Käufer und die
Sorge nach einem angemessenen Wiederverkaufswert entfallen.
Gleichzeitig senken die günstigen monatlichen Raten der
Finanzierungs- und Leasingangebote die Kosten während der gesamten
Fahrzeughaltung und nicht nur beim Erwerb. "Niedrige monatliche
Kosten und hohe finanzielle Planbarkeit, nicht zuletzt in Bezug auf
den Wiederverkaufswert, so lassen sich unsere Angebote
zusammenfassen", erläutert Dr. Heinz-Peter Renkel.        

    Hintergrund     Im "Arbeitskreis der Banken und Leasinggesellschaften der Automobilwirtschaft (AKA)" haben sich Anfang der 80er Jahre alle namhaften herstellerverbundenen Finanzdienstleistungsgesellschaften zusammengeschlossen, um betriebswirtschaftliche, steuerliche und rechtliche Fragestellungen zu diskutieren. Heute sind zwölf Autobanken Mitglied im AKA. Weitere Informationen, etwa Glossare zur Kfz-Finanzierung oder zum Leasing, finden Sie unter www.autobanken.de.

Pressekontakt:

Frank Herkenhoff
Tel.: +49 (89) 590 42 1189
Fax:  +49 (89) 590 42 1100
E-mail: Frank.Herkenhoff@pleon.com            

Markus Rüther
Tel.: +49 (89) 590 42 1140
Fax:  +49 (89) 590 42 1100
E-mail: Markus.Ruether@pleon.com

Original-Content von: Banken der Automobilwirtschaft (BDA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Banken der Automobilwirtschaft (BDA)

Das könnte Sie auch interessieren: