Banken der Automobilwirtschaft (BDA)

Kunden der Autobanken nicht von EZB-Leitzinserhöhung betroffen
Keine Zinsanhebungen für bestehende Verträge der herstellerverbundenen Autobanken

    München (ots) - Kunden der herstellerverbundenen Autobanken brauchen sich wegen der jüngsten Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) keine Gedanken machen: "Die Zinsen bei bereits abgeschlossenen Finanzierungsverträgen sind davon nicht betroffen. Sie bleiben unverändert  niedrig  für die Vertragslaufzeit, ein großer Vorteil in Zeiten steigender Zinsen.", erklärt Karl Strom, Sprecher des Arbeitskreises der Autobanken. Am Donnerstag hatte die EZB in Frankfurt den Zinssatz von 2,25 auf 2,5 Prozent angehoben. Zu diesem Satz können sich Kreditinstitute bei der EZB kurzfristig Geld leihen.  

    Die niedrigen Zinsen der herstellerverbundenen Autobanken erklären sich aus dem Selbstverständnis als Absatzförderer ihrer Hersteller und dem damit einhergehenden Aufbau einer vertrauensvollen, langfristigen Kundenbeziehung. Daran ausgerichtet ist auch die für alle Kunden durchgängig vorteilhafte Preisgestaltung, bei der im Gegensatz zu unabhängigen Kreditfinanzierern die Bonität des einzelnen Kunden kaum Berücksichtigung findet.

Pressekontakt: Alexander Fink Tel.: +49 (89) 590 42 177 Fax:  +49 (89) 590 42 100 Alexander.Fink@pleon.com

Frank Herkenhoff Tel.: +49 (89) 590 42 189 Fax:  +49 (89) 590 42 100 Frank.Herkenhoff@pleon.com

Original-Content von: Banken der Automobilwirtschaft (BDA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Banken der Automobilwirtschaft (BDA)

Das könnte Sie auch interessieren: