Das könnte Sie auch interessieren:

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

27.02.2006 – 19:22

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu BND

    Halle (ots)

Scheibchenweise sind in den vergangenen Monaten Details bekannt geworden, die Zweifel an der Konsequenz rot-grüner Außenpolitik nähren. Das ist umso bedauerlicher, da die Ablehnung des Krieges richtig war: Er war völkerrechtlich nicht legitimiert und hat die Destabilisierung der Region nur vorangetrieben. Aber die Regierung Schröder hat in dieser Frage mit viel moralischem Pathos agiert, was spätestens nach den neuesten Berichten über die Aktivitäten des BND im Irak nicht mehr gerechtfertigt ist. Die Wahrheit über die Lieferung kriegsrelevanter Informationen an die USA mag nicht so eindeutig sein, wie sie die "New York Times" verbreitet, aber es fällt schwer zu glauben, dass die renommierte Zeitung Lügen aufgesessen ist.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung