Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Union vor Koalitionsverhandlungen
Kritik an Nominierung von Horst Seehofer

    Halle (ots) - Der CDU-Bundestagsabgeordnete Heinrich-Wilhelm Ronsöhr - er ist Mitglied des CDU-Bundesvorstandes - hat die Nominierung des stellvertretenden CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer für das Amt des Verbraucherschutzministers scharf kritisiert und dabei CSU-Chef Edmund Stoiber angegriffen. "Jene, die sich in Opposition zu Frau Merkel befinden, kommen jetzt zum Zuge - die SPD und Seehofer", sagte Ronsöhr der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Montag-Ausgabe). "Man kann ja Leute einbinden, aber sie müssen sich auch einbinden lassen. Ich finde es im Übrigen eigenartig, dass man mit einem Wahlprogramm antritt und dieses Programm dann durch Personalentscheidungen korrigiert. Stoiber will eine andere Politik, und das halte ich für einen Fehler. Wir brauchen Reformen, damit Deutschland wieder nach vorne kommt." Der CSU-Vorsitzende nähere sich jedoch bereits vor Beginn der Koalitionsverhandlungen ohne Not der SPD an. Ronsöhr fuhr fort: "Frau Merkel sollte ich merken, was Herr Stoiber mit ihr macht. Was er zur Richtlinienkompetenz gesagt hat, halte ich für unmöglich. Frau Merkel ist Kanzlerin, nicht Stoiber. Darauf lege ich Wert."

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Markus Decker
Parlamentsredaktion
Tel.: 030/2888 1415

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: