Das könnte Sie auch interessieren:

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

06.10.2005 – 20:21

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Melilla

    Halle (ots)

Es liest sich wie ein Kriegsbericht: "Neuer Flüchtlingsansturm auf spanische Exklave zurückgeschlagen" hat gestern eine Nachrichtenagentur ihren Bericht über die Ereignisse in Melilla überschrieben. Es ist nicht der erste Text (und nicht die erste Quelle), wo einem derart martialischer Sprachgebrauch begegnet. Nun kann man einwenden, dies sei ja auch eine außergewöhnliche Situation: Hunderte von Afrikanern hätten die Grenzanlagen bereits "überrannt" liest man. Hier wird die Gewalt, der unsere Sprache fähig ist, deutlich: Haltet sie auf, diese Leute. Sie haben hier nichts verloren. Schlagt sie zurück. Lasst uns mit der Verzweiflung dieser Leute in Ruhe. Das macht wirklich Angst.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung