Verti Versicherung AG

Auf die richtige Seite wechseln
Es gibt viele Chancen, Geld zu sparen - am einfachsten ist es bei der Auto-Versicherung

    Berlin (ots) - Das neue Regierungsbündnis ist so gut wie unter Dach und Fach, die Bundespolizei trägt bald blau, und der gute alte Fahrzeugbrief hat demnächst ausgedient. Ganz Deutschland ist im Wechselfieber - das ist die Gelegenheit für Verbraucher, auch ihrer alten Auto-Versicherung Lebewohl zu sagen und bis zum Stichtag, dem 30. November, zu einem günstigen Anbieter wie Direct Line zu wechseln. Doch nicht nur bei der Auto-Versicherung können Verbraucher sparen. Auch bei anderen Haushaltsposten wie etwa den Bankgebühren lohnt es sich, liebgewordene Gewohnheiten aufzugeben. Der Kunde muss nur wissen, wann sich der Wechsel zu einem anderen Dienstleister lohnt und wann nicht.

    Rundum-Check für die Haushaltskasse

    "Will der Verbraucher seine laufenden Kosten effektiv reduzieren, sollte er die fixen Posten in seiner Haushaltskasse regelmäßig prüfen", rät Betina Welter, Leiterin Unternehmenskommunikation der Direct Line Versicherung AG. "Hier bieten sich viele Sparmöglichkeiten." Beispiel Direktbank: Wer auf den persönlichen Kontakt zu seinem Bankberater und auf einen Bankautomaten an jeder Ecke verzichten kann, ist bei einer Bank ohne Filialen gut aufgehoben. Geld überweisen, Daueraufträge einrichten oder den eigenen Kontostand abrufen: Unkomplizierte Bankgeschäfte lassen sich problemlos von zu Hause aus erledigen. Ein Wechsel zahlt sich mit gesparten Kontoführungsgebühren und oftmals höheren Zinsen aus. Tarifrechner auf Onlineportalen wie www.manodienste.de erstellen günstige Angebote. Vorsicht ist jedoch geboten vor Anbietern, bei denen mit teuren Dispokrediten, Extrakosten für Kreditkarten oder dem Verzicht auf Guthabenzinsen draufgezahlt werden muss.

    Nur kleines Sparpotenzial an der Tankstelle

    Auch die steigenden Benzinpreise machen vielen Verbrauchern zu schaffen. Vor allem Autofahrer, die bei der täglichen Fahrt zur Arbeit auf den eigenen Wagen angewiesen sind, versuchen an der Zapfsäule Geld zu sparen. Hilfe bei der Suche nach der billigsten Tankstelle bieten Internetportale wie www.clever-tanken.de. Darüber hinaus kann eine vorausschauende Fahrweise ohne häufiges Bremsen die Kosten für Benzin ein wenig senken, genauso wie ein optimaler Reifendruck oder das Ausschalten von Spritfressern wie Klimaanlage oder Sitzheizung. Doch selbst wer die niedrigsten Literpreise ausmacht und seinen Treibstoffverbrauch reduziert, spart dadurch leider oft nur wenige Euro. Denn gerade die Fahrt zu einer besonders günstigen Tankstelle kann weiter als gewohnt sein und sich damit schließlich nicht als Ersparnis verbuchen lassen.

    Kostenfaktor Versicherungen

    Ein Loch ins Haushaltskonto können auch Versicherungspolicen reißen: Ob Berufsunfähigkeits-, Haftpflicht-, Unfall- oder Hausratsversicherung - die Auswahl ist groß. Jedes Jahr zahlen Bundesbürger Millionenbeträge für schlechte und auch schlicht unnötige Versicherungspolicen. "Leider ist für den nach Sicherheit suchenden Kunden der Versicherungsdschungel in Deutschland schwer zu durchschauen", sagt Siegfried Karle, Vorsitzender der neutralen Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e. V. (GVI). "Gut informierte Verbraucher dagegen können ihre Kosten für Versicherungen um bis zu 50 Prozent senken." Ratsam ist es, vor diesem Hintergrund seine Auto-Versicherung unter die Lupe zu nehmen, denn hier lassen sich tatsächlich mit wenig Aufwand große Summen sparen. Wie unabhängige Medien, zum Beispiel die aktuelle Fi-nanztest (Ausgabe 11/05), durch jährliche Vergleiche belegen, sind die Preisspannen zwischen den einzelnen Anbietern zum Teil enorm. "Wer sich für einen günstigen Auto-Versicherer entscheidet, kann dadurch seinen Finanzhaushalt oft-mals um mehrere hundert Euro jährlich entlasten. Solche Summen lassen sich durch einen Wechsel der Bank kaum einsparen", so Direct-Line-Expertin Betina Welter. Über 90 Prozent der Auto-Versicherungsverträge laufen am Jahresende aus. Autofahrer haben daher die Möglichkeit, ihre alte Versicherung bis zum 30. November 2005 zu kündigen. Wer sich dann für Direct Line entscheidet, muss auch in puncto Service nicht zurückstecken. Als erstes Unternehmen der Kfz-Versicherungsbranche erhielt die Direct Line Versicherung AG in diesem Jahr das hochwertige achteckige Siegel "ServiceQualität" der TÜV SÜD Gruppe verliehen.

Abdruck honorarfrei / Belegexemplar erbeten. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.directline.de

Ansprechpartner für die Presse:

Betina Welter, Direct Line Versicherung AG 0 33 28 / 44 93 53 betina.welter@directline.de

Oliver Bendzko fischerAppelt Berlin 030 / 726 146 702 directline@fischerappelt.de

Original-Content von: Verti Versicherung AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verti Versicherung AG

Das könnte Sie auch interessieren: