Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Reiner Schwalme gewinnt Karikaturenwettbewerb "Vision D - Wie Deutschland in 20 Jahren aussieht"

    Berlin (ots) - Gemeinsamer Karikaturenwettbewerb von Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und Cicero, Magazin für politische Kultur

    Reiner Schwalme gewinnt den 1. Preis des Karikaturenwettbewerbs "Vision D - Wie Deutschland in 20 Jahren aussieht" der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und Cicero, Magazin für politische Kultur. Im Rahmen der Preisverleihung und Ausstellungseröffnung des Karikaturenwettbewerbs wurde dem "Eulenspiegel"-Zeichner heute die Auszeichnung für seine Karikatur "Witz No. 2025 - Ein Mann geht zur Arbeit" verliehen. Die Jury wählte die Karikatur "The German 'Angst'" von Gertraud Funke auf Platz zwei und Thomas Plaßmanns "Menschliche Zuwendung" auf Platz drei. Mit dem Cicero-Leserpreis wurde Wolfgang Horsch für "Altersversorgung 2025" geehrt.

    In Anlehnung an den 2005 veröffentlichten wirtschaftspolitischen Zukunftsentwurf "Vision Deutschland - Der Wohlstand hat Zukunft" der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) wurde 40 der besten deutschen Karikaturisten die Frage nach ihrer Vision für Deutschland im Jahr 2025 gestellt. Die Idee zum Karikaturenwettbewerb ist gemeinsam mit dem Magazin Cicero entwickelt worden, um "den rational-ökonomischen Blick in die Zukunft durch eine künstlerische Komponente zu ergänzen", sagte der Geschäftsführer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Tasso Enzweiler, in seiner Begrüßungsrede. Enzweiler betonte, dass die Karikaturisten "einen Blick ins Dunkel der Zukunft" werfen, dem der positive Zukunftsentwurf der Vision D gegenüberstehe. Der Laudator und Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. Walther Keim, hob in seiner Rede den allgemeinen Wert der Karikatur für aktuelle politische Diskussionen hervor: "Karikaturen zeichnen heißt, politische Kommunikation fördern, Ereignisse kritisch bewerten, Diskussionen in Gang setzen."

    Die Siegerkarikatur "Ein Mann geht zur Arbeit" von Reiner Schwalme zeigt einen Mann mit Aktentasche im Jahre 2025. Das Bild trägt den Titel "Witz No. 2025". Der Untertitel lautet "Ein Mann geht zur Arbeit". "Reiner Schwalme rechnet ab, trifft und macht betroffen und geht zur Arbeit. Wir sind ihm dankbar dafür", sagte Prof. Keim.

    In Gertraud Funkes Zeichnung ist der deutsche Michel zu sehen, der seinen eigenen Suizid im Fernsehen verfolgt. Die Karikaturistin thematisiert mit ihrer Karikatur deutsche Ängstlichkeit. Von den Amerikanern wird diese ängstliche Haltung gerne als "German Angst" bezeichnet. Gertraud Funke erhält für ihre Karikatur den zweiten Preis.

    Thomas Plaßmann widmet seine Karikatur dem Schwerpunktthema Gesundheit und Altersvorsorge: Eine grimmig dreinschauende Krankenschwester steht in einem Krankenzimmer und fragt die bettlägerigen Patienten: "Wer von ihnen war das mit der privaten Zusatzversicherung 'Menschliche Zuwendung'?" Keim würdigt Plaßmann als Künstler, dessen Karikaturen "mit einer Legierung aus Verstand, Phantasie und Moral (...) über den Tag hinaus eine Langzeitwirkung haben."    

    Die Leser der Zeitschrift Cicero wählten die Karikatur von Wolfgang Horsch zu ihrem Favoriten. "Altersversorgung 2025" nimmt sich mit sehr viel schwarzem Humor der Herausforderung der alternden Gesellschaft an: In Analogie zur Baby-Klappe könnte es 2025 eine "Alten-Klappe" geben.     Neben dem Vorsitzenden Prof. Dr. Walther Keim (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) gehörten der Jury an: Markus C. Hurek (stv. Chefredakteur Cicero, Magazin für politische Kultur), Dr. Arend Oetker (Präsident des Stifterverbandes der deutschen Wissenschaft), Dieter Rath (Geschäftsführer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft) und Dr. Gisela Vetter-Liebenow (stv. Direktorin des Wilhelm-Busch-Museums Hannover).

    Außer den prämierten Karikaturen wählte die Jury 72 weitere Werke aus, von denen viele bis Mitte Februar im Restaurant "Theodor Tucher" am Brandenburger Tor ausgestellt werden. Im Anschluss daran wandert die Ausstellung "Vision D - Wie Deutschland in 20 Jahren aussieht" durch die Bundesrepublik. Ab dem 19. Januar sind die Karikaturen zudem in einer Online-Galerie unter www.vision-d.de zu sehen.

    Ausstellungsort: Restaurant "Theodor Tucher" am Brandenburger Tor     Pariser Platz 6     Berlin-Mitte

Pressekontakt:
Jens Walter, Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM),
Gustav-Heinemann-Ufer 84-88, 50968 Köln
Tel. (0221) 4981-412, Fax -406
E-Mail: walter@insm.de

Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Das könnte Sie auch interessieren: