Das könnte Sie auch interessieren:

Der neue Ford Focus ST: Im Alltag entspannt, auf kurvigen Landstraßen und Rennstrecken faszinierend

Köln (ots) - - Das von Ford Performance entwickeltes Sportmodell startet im Sommer als Schrägheck- und ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

15.01.2018 – 15:45

VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Deutsche Hersteller steigern Marktanteil in den USA - Die deutschen Hersteller und Zulieferer werden immer wichtiger für den Industriestandort USA

Ein Audio

  • vda_detroit-2018-feature.mp3
    MP3 - 3,7 MB - 02:39
    Download

Detroit (ots)

MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

In Detroit hat heute (Montag, 15.01.2018) die North American International Auto Show begonnen, die wichtigste Automobilmesse für die USA. Die deutsche Automobilindustrie kann mit erfreulichen Nachrichten in Michigan aufwarten: Ihr Marktanteil ist im vergangenen Jahr um 0,3 Prozent auf jetzt 7,9 Prozent gestiegen. Das gab VDA-Präsident Matthias Wissmann bei der Pressekonferenz heute Morgen (Ortszeit 7.50 Uhr) bekannt. Für die deutschen Autohersteller ist und bleiben die USA ein bedeutender Markt:

O-Ton Matthias Wissmann

Der amerikanische Markt ist für uns natürlich aus zwei Gründen wichtig. Erstens mal exportieren wir über 500.000 Fahrzeuge aus Deutschland und Europa in die USA, das ist vom Wert der Fahrzeuge für uns der wichtigste Markt, nicht von der Zahl der Fahrzeuge. Warum vom Wert? Weil wir einen hohen Premiumanteil in den USA haben und dann haben wir natürlich auch eine hohe Produktion in den USA und im NAFTA-Raum, über 800.000 Fahrzeuge. Insofern sind die USA neben China, außerhalb Europas, für uns mit Abstand der wichtigste Markt (0'33)

Bei Elektroautos in den USA liegt der Marktanteil der deutschen Hersteller mit 16 Prozent sogar doppelt so hoch wie der gesamte Light-Vehicle-Markt (Pkw und Kleinlastwagen). Die Zahl der in den USA angebotenen Elektromodelle made in Germany hat einen Anteil von 35 Prozent, am meisten werden Plug-in-Hybride von den US-Kunden nachgefragt.

O-Ton Matthias Wissmann

Entgegen aller Vorurteile in Deutschland sind wir im Elektrobereich in der Offensive. Wir haben einen Marktanteil von 16 Prozent und ich bin sicher, wir werden mit den neuen E-Fahrzeugen, die in den nächsten zwei, drei Jahren in den Markt kommen, unseren Marktanteil in den USA noch ausbauen können. Wir wollen im E-Markt in Amerika eben einer der Leader sein. (0'25)

Die deutschen Hersteller beschäftigen in den USA gut 36.000 Mitarbeiter. Hinzu kommen noch rund 80.000 Mitarbeiter bei deutschen Zulieferern. Seit Ende der 1990er Jahre haben deutsche Zulieferer in den USA die Anzahl ihrer Niederlassungen und Produktionsstätten von knapp 90 auf rund 270 verdreifacht. Zahlen, die zeigen: Für den Automobilstandort USA sind die deutschen Unternehmen immens wichtig.

O-Ton Matthias Wissmann

Auch in Washington ist es bisher nicht jedem klar gewesen, dass wir nicht nur nach den USA verkaufen, sondern dass wir vor allem auch in den USA stark produzieren, und dass wir übrigens rund 50 Prozent der Fahrzeuge, die wir in den USA bauen, anschließend überall in die Welt hin exportieren. Entgegen des Vorurteils, dass es gelegentlich in Washington gibt, verschlechtern wir nicht die Handelsbilanz der USA, sondern wir helfen, sie zu verbessern. (0'28)

Die Motor Show in Detroit ist traditionell die erste Messe im Jahr. Die ersten Reaktionen der Märkte geben schon eine Vorstellung, wie das Jahr wird. Nach den guten Zahlen im Jahr 2017 erwartet VDA-Präsident Matthias Wissmann auch für 2018 einen Zuwachs beim weltweiten Automobilabsatz:

O-Ton Matthias Wissmann

Wir gehen von einem leichten Wachstum aus, aber es wird nicht mehr so stürmisch sein wie in der Vergangenheit. Wenn Sie dran denken, woher der chinesische Markt kommt, der war 2000 noch geringer als der niederländische Markt und ist jetzt der größte der Welt. Wenn Sie dran denken, wo der amerikanische Markt herkommt, der war bei zehn Millionen, der liegt jetzt bei 17 Millionen. Ich finde, man sollte da einen guten Schuss Realismus haben und sagen: Wenn der Markt leicht wächst und wir Deutschen unsere Marktanteile halten - rund 20 Prozent des Weltmarkts -, vielleicht sogar leicht ausbauen, dann haben wir schon ganz gut abgeschnitten. Und man darf ja nie vergessen, die deutsche Automobilindustrie ist für die deutsche Volkswirtschaft von so entscheidender Bedeutung wie keine andere Industrie. Hersteller und Zulieferer machen 35 Prozent der gesamten Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen der deutschen Industrie aus. Von daher, wenn der Weltmarkt gut läuft und wir unseren Marktanteil halten, vielleicht sogar ausbauen, dann ist es auch für viele Menschen, die in der Automobilindustrie arbeiten oder von ihr abhängen, eine sehr gute Nachricht. (1:06)

Abmoderation:

Pressekonferenz des VDA heute Morgen auf der North American International Auto Show. Im Jahr 2017 haben die deutschen Hersteller ihren Marktanteil gesteigert und 1,35 Millionen Neufahrzeuge verkauft.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
VDA: Eckehart Rotter, 030 897842 120
all4radio: Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Original-Content von: VDA Verband der Automobilindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von VDA Verband der Automobilindustrie e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung