Rheinische Post

Rheinische Post: IG Metall: 1. Mai wichtig wie Weihnachten

    Düsseldorf (ots) - Die IG Metall hat verärgert auf die Forderung reagiert, den 1. Mai als Feiertag abzuschaffen. "Das ist eine unkulturelle Herangehensweise. Dann können wir auch Weihnachten oder Christi Himmelfahrt als Feiertage abschaffen", sagte Detlef Wetzel, Bezirksleiter der IG Metall in Nordrhein-Westfalen, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Es gebe nun mal keinen Feiertag, an dem alle Menschen das gleiche tun. "Für uns ist der 1. Mai ein wichtiger Tag, um das Leben anzuhalten und die Menschen zum Nachdenken zu bringen." Der Unternehmerverband mittelständische Wirtschaft (UMW) hatte zuvor kritisiert, der Tag hieße zwar Tag der Arbeit, sei aber für viele nur ein Ausflug- und Thekentag. Wetzel will das Bürgertum als neue Zielgruppe für Mitgliederwerbung erschließen. Durch die Globalisierung verlören "gut ausgebildete bürgerliche Menschen", die den Gewerkschaften bisher fern standen, ihre Stelle. "Für diese Menschen müssen wir Ansprechpartner werden", sagte Wetzel. Auf die Frage, ob das alle im DGB bereits begriffen hätten, sagte er: "Auch der DGB ist eine lernende Organisation." Bei der IG Metall in NRW sei der Mitgliederschwund bereits gestoppt. Der IG Metall-Chef ist überzeugt: "Dank der Globalisierung werden die Gewerkschaften eine Renaissance erleben."

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: