Rheinische Post

Rheinische Post: Pofallas Kohle-Schwenk

    Düsseldorf (ots) - In der nordrhein-westfälischen Koalition herrscht noch immer große Verärgerung über den Vorstoß von CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla zugunsten des heimischen Steinkohlebergbaus. "Für uns ist Herr Pofalla nicht maßgebend", sagte der CDU-Politiker Wilhelm Droste der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Es müsse beim Ausstieg aus den Subventionen bleiben. Wenn die Bundesregierung einen heimischen Sockelbergbau wolle, dann müsse sie dafür auch die Kosten übernehmen, heißt es in der CDU-Landtagsfraktion. FDP-Fraktionschef Gerhard Papke nannte Pofallas Äußerungen "wachsweich und opportunistisch". Sie gefährde die Glaubwürdigkeit der CDU und brächten die schwarz-gelbe Koalition in eine schwierige Verhandlungsposition.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: