Rheinische Post

Rheinische Post: DIHK-Präsident: Unternehmen müssen wegen Rente mit 67 mehr für ältere Beschäftigte tun

    Düsseldorf (ots) - Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages  (DIHK), Ludwig Georg Braun, hat an die deutschen Unternehmen appelliert,  wegen der geplanten Rente mit 67 mehr für die Beschäftigung älterer Menschen  zu tun. "Die Unternehmen sollten künftig aus eigenem Interesse alles tun, um ältere Mitarbeiter länger in Beschäftigung zu halten", sagte Braun der  "Rheinischen Post" (Montagausgabe). "Das verlangt mehr  Weiterbildungs-Anstrengungen auch für Beschäftigte jenseits der 45. Davon  profitieren letztlich alle: Betrieb, Mitarbeiter, Sozialsysteme und  öffentliche Haushalte."    Zur Rente mit 67 sagte Braun: "Die Bundesregierung hat damit einen wichtigen  Schritt konsequent eingeleitet. Das führt langfristig zu einer Entlastung der gesetzlichen Rentenkasse." Allerdings müssten sich "nicht nur die  künftigen Rentenempfänger auf das spätere Renteneintrittsalter einstellen,  sondern auch die Unternehmen". Das neue VW-Modell der Frührente mit 58 1/2 Jahren kritisierte Braun scharf: "Das ist ein weiteres Mal, dass ein großes Unternehmen seine Probleme zum Teil auf Rechnung der Solidargemeinschaft löst. Das Modell ist kein Vorbild  mehr für Deutschland."

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: