Rheinische Post

Rheinische Post: Gäb: "Warum nicht stolz auf die Hymne sein?"

    Düsseldorf (ots) - Im Gespräch mit der Rheinischen Post (Samstag-Ausgabe) hat sich Hans Wilhelm Gäb für Medaillenspiegel und Nationalhymnen ausgesprochen. "Warum sollen Menschen nicht stolz auf ihr Land, eine Sprache, seine Fahne und seine Hymne sein, solange sie in Respekt vor dem anderen diesen Stolz auch jedem anderen Land zugestehen", erklärte der Chef der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Der Medaillenspiegel sei doch nur eine Auflistung von Ergebnissen. "Fragwürdig sind doch allenfalls Schlussfolgerungen aus solchen Statistiken, beispielsweise die dümmliche Meinung, ein vierter oder fünfter Platz bei den Olympischen Spielen sei für Deutschland eine Pleite", sagte der 69-Jährige. Für Gäb ist "Doping der Mörder der sportlichen Idee und muss bekämpft werden." In den 80.000 deutschen Sportvereinen mit ihren 25 Millionen Mitgliedern werde man diesen Kampf gewinnen. "In einer Welt der Beliebigkeit lassen sich aber auch gedopte Gladiatoren vermarkten. Im amerikanischen Profisport gibt es Beispiele", erklärte der Düsseldorfer.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: