Rheinische Post

Rheinische Post: Integration - Illusion

    Düsseldorf (ots) - Von Margarete van Ackeren

    Die Warnsignale werden immer deutlicher: Der Multi-Kulti-Traum der Niederlande ist jäh zerplatzt. In Frankreich gehören Straßenschlachten in Einwanderer-Ghettos fast zur Tagesordnung. Die Verlierer einer unehrlichen Gesellschaft fordern ihren Tribut. Wenn Deutschland aus den Krawallen beim Nachbarn etwas lernen kann, dann dies: Eine Ausländerpolitik, die aus falsch verstandener Höflichkeit um die wahren Probleme herumredet, ist eine Zeitbombe. Auch hierzulande ist Integration vor allem eine Illusion. Deutsche und türkische Menschen etwa bewegen sich in zwei getrennten Welten. Viele türkische Familien ziehen sich in eine eigene Lebenswelt zurück - Deutschland ist Wohnort, die Türkei ist Heimat. Und bei Einheimischen hat sich in Deutschland über Jahre offenbar die Haltung verfestigt, dass warme Worte und ein Döner-Kauf pro Woche als Integrationsleistung ausreichen. Deutschland aber ist verantwortlich für die Menschen, die hierher geholt wurden. Die Integrationspolitik muss endlich nachholen, was in Jahrzehnten versäumt wurde. Wer vor allem den Jüngsten einen fairen Zugang zum Bildungssystem bieten will, muss das bereit stellen, woran es besonders fehlt: Geld.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: