Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post

01.07.2019 – 00:00

Rheinische Post

Rheinische Post: Mehr Tierquälerei in Deutschland - Täter sind zu 75 Prozent Männer

Düsseldorf (ots)

Die Zahl der registrierten Fälle von Tierquälerei in Deutschland ist deutlich gestiegen. 2018 seien 8,5 Prozent mehr Straftaten begangen worden als im Vorjahreszeitraum, teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium in einem Schreiben auf eine Anfrage der Grünen mit, das der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Montag) vorliegt. Drei Viertel der Täter seien Männer. Im vorigen Jahr wurden den Angaben zufolge in der Polizeilichen Kriminalstatistik 6708 Verstöße gegen Tierschutzvorschriften und damit 524 mehr als im Jahr davor erfasst. Die Aufklärungsquote verbesserte sich um drei Punkte auf 59,4 Prozent. 2017 wurden 980 Täter verurteilt, davon 741 Männer, für 2018 lagen dazu noch keine Zahlen vor. Die Grünen-Politikerin Renate Künast forderte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) auf, die Ursachen der Tierquälerei zu analysieren und einen Plan vorzulegen, wie die Behörden den Schutz von Tieren verbessern könnten. Polizei und Justiz müssen nicht nur besser ausgestattet sein, sondern für Ermittlungen gegen Tierquälerei auch besser sensibilisiert und ausgebildet werden. Ferner sagte Künast: "Straftaten gegen Tiere werden von der Politik, Verwaltung und der Justiz toleriert, solange sie aus wirtschaftlichen Gründen erfolgen. Wer ein Küken bei lebendigem Leib schreddert, wird angeklagt. Wer hingegen Millionen Küken schreddert, bekommt dafür noch Subventionen." Künast sprach von einer "organisierten Agrarkriminalität", deren System durchbrochen werden müsse.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell