Das könnte Sie auch interessieren:

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post

27.01.2015 – 00:00

Rheinische Post

Rheinische Post: Finanzministerium: Kalte Progression entzieht Bürgern 2015 eine Milliarde

Düsseldorf (ots)

Die so genannte kalte Steuerprogression entzieht den Steuerzahlern nach Berechnungen des Bundesfinanzministeriums in den Jahren 2015 und 2016 jeweils "weniger als eine Milliarde Euro", sollte die Inflationsrate in beiden Jahren ein Prozent betragen. Das geht aus dem "Steuerprogressionsbericht" des Ministeriums hervor, der am Mittwoch vom Kabinett verabschiedet wird. Er liegt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) vor. "Bei einer Preisniveausteigerung von 1,5 Prozent ergäben sich Auswirkungen von knapp 2 Milliarden Euro", heißt es in der Kabinettsvorlage zum Bericht. Bei zwei Prozent Inflation verlören die Bürger drei Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung