Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Economist

16.05.2019 – 18:13

The Economist

The Economist: Arbeiter in Amerika | Afghanistan | China-Geschäft | Schlaftechnologie | Steuerpolitik |

The Economist: Arbeiter in Amerika | Afghanistan | China-Geschäft | Schlaftechnologie | Steuerpolitik  |
  • Bild-Infos
  • Download

Unser Titel in dieser Woche befasst sich mit der wachsenden Rivalität zwischen China und den Vereinigten Staaten. Die beiden Supermächte suchten bisher eine Win-Win-Welt. Heute scheint der Sieg mit der Niederlage des anderen Lagers verbunden zu sein - ein Zusammenbruch, der China dauerhaft der amerikanischen Ordnung unterwirft; oder ein gedemütigtes Amerika, das sich aus dem westlichen Pazifik zurückzieht. Es ist eine neue Art des Kalten Krieges, der überhaupt keine Gewinner hervorbringen konnte.

Weitere Themen:

Arbeiter in Amerika

Das Leben für die, die am schlechtesten bezahlt werden, verbessert sich

Den Krieg mit den Taliban verlieren

Die Regierung Afghanistans macht sich vor allem durch Korruption und Vetternwirtschaft bemerkbar

China-Geschäft

Wie China Dutzende von self-made Milliardärinnen formte

Schlaflos im Silicon Valley

Warum die Besessenheit der Geeks von der Schlaftechnologie absolut logisch ist

Steuerpolitik

Ökonomen betrachten die Risiken der Staatsverschuldung neu

Politik und Komödie

Komödie ist die Geheimwaffe der Populisten. Die Profis sind mit dabei

Goldenes Vlies

Warum die Menschen im Senegal ein Vermögen für extravagante Schafe zahlen

ECONOMIST RADIO

Ein Nervenspiel zwischen den USA und China

Der bilaterale Handel zwischen Amerika und China erreichte im vergangenen Jahr 2 Milliarden Dollar pro Tag. Aber das wachsende Misstrauen zwischen den beiden Ländern macht das Geschäft von einem sicheren Markt zu einem Streitobjekt. David Rennie, der Büroleiter von The Economist's Büro in Peking, ist durch beide Länder gereist und hat festgestellt, dass mit dem rasanten Aufstieg Chinas das Geldverdienen nicht mehr ausreicht, um freundschaftliche Beziehungen zu pflegen.

Laufzeit: 26 min

1843 MAGAZIN

Der Fluch des Genies

Wir sehen außergewöhnliche Intelligenz als Segen. Warum also, fragt Maggie Fergusson, sind so viele brillante Kinder unglückliche Außenseiter?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: 
Christoph Lapczyna | plümer)communications 
Tel. +49 (0)40 790 21 89-90
 E-Mail: cl@pluecom.de

Über The Economist (http://www.economist.com) 
Mit einem wachsenden globalen Publikum und einem Ruf für aufschlussreiche
Analysen und Perspektiven auf jeden Aspekt des Weltgeschehens ist The Economist
eine der anerkanntesten und am meisten gelesenen Publikationen zu aktuellen
Themen weltweit. Zusätzlich zu den wöchentlichen Print- und Digitalausgaben und
der Website veröffentlicht The Economist Espresso, eine tägliche
Nachrichten-App, Global Business Review, ein zweisprachiges
englisch-chinesisches Produkt und Economist VR, eine Virtual-Reality-App.
Economist Radio produziert mehrere Podcasts pro Woche, und Economist Films
produziert Kurz- und Langformat-Videos. The Economist unterhält starke Social
Communities auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Snapchat, LINE, Medium und anderen
sozialen Netzwerken. The Economist wurde mit vielen redaktionellen und
Marketing-Auszeichnungen ausgezeichnet und wurde im Trusting News Project Report
2017 zur vertrauenswürdigsten Nachrichtenquelle gewählt. 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Economist
  • Druckversion
  • PDF-Version