Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Umwelthilfe e.V.

21.09.2018 – 11:22

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Deutsche Umwelthilfe zeichnet "Garten der Integration" in Hornburg aus

Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe zeichnet "Garten der Integration" in Hornburg aus

Der Kleingartenverein Hornburg ist zweiter "Garten der Integration 2018" - Kooperation zwischen Nachwuchsförderprogramm für Kleingärtner und Flüchtlingshilfe bringt Integration voran - Bewerbungsschluss für die letzte Wettbewerbsrunde ist der 30. September 2018

Radolfzell/Schladen-Hornburg, 21.9.2018: Am Montag, 24. September, um 17 Uhr zeichnet die Deutsche Umwelthilfe (DUH) den Kleingartenverein Hornburg als zweiten "Garten der Integration 2018" aus. Der Umwelt- und Verbraucherschutzverband würdigt damit die Kooperation des Kleingartenvereins mit der örtlichen Flüchtlingshilfe. Durch diese fanden bereits drei geflüchtete Familien in der Kleingartensiedlung eine Anlaufstelle, die zugleich ihre Integration stärkte. Fachlich und finanziell gefördert wird der Wettbewerb innerhalb eines Sonderprogramms "Umwelt und Geflüchtete" durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). Die Auszeichnung findet im Beisein von Herrn Hendrik Brase, Leiter des Ordnungsamts der Samtgemeinde Schladen-Werla statt. Pressevertreter und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen mitzufeiern.

"Der diesjährige Wettbewerb läuft unter dem Motto "Empowerment". Damit möchten wir betonen, dass viele Geflüchtete Wissen und Können aus ihrer Heimat mitbringen, das ein Gewinn für unsere Gesellschaft sein kann", sagt Astrid Hölzer, Projektmanagerin im Kommunalen Umweltschutz der DUH. "Im Kleingartenverein Hornburg sind die Geflüchteten genau wie alle anderen für die Gestaltung und den Anbau selbst verantwortlich. Die drei Familien bringen ihr immenses Gartenbauwissen aus der Heimat zum Einsatz, teilen es mit der Gemeinschaft und geben es so an ihre Kinder weiter, wie sie es auch zu Hause getan hätten. Wir ermutigen andere, es den Hornburgern gleich zu tun und Geflüchtete in ihren Kleingärtnervereinen willkommen zu heißen", so Hölzer weiter.

Im Rahmen des "Schnuppergarten"-Projekts für Nachwuchsgärtner ging der Verein auf die örtliche Flüchtlingshilfe zu. Gemeinsam konnten drei geflüchtete Familien aus Syrien und dem Libanon für das Projekt gewonnen werden. Seit April 2018 bauen sie in vier Parzellen Radieschen, Auberginen, Kichererbsen, Pferdebohnen und andere Gemüsearten an.

"In unserer ländlichen Gemeinde gibt es keine Wartelisten für unsere Kleingartenparzellen, wir müssen unseren Nachwuchs aktiv suchen. Es war naheliegend und einfach selbstverständlich, dass wir mit unserem Schnupperangebot auf die Flüchtlingshilfe in der Gemeinde zugehen", sagt Dieter Janik, Vorstandsvorsitzender des Kleingartenvereins Hornburg e.V. "Die drei Familien verstehen ihr Gartenhandwerk, das wurde sehr schnell deutlich. Es fasziniert, Anbaumethoden und Gemüseauswahl zu vergleichen. Im Nahen Osten kommen andere Bohnenarten auf den Tisch, als bei uns. Wir haben gelernt, wie man aus Rosenblättern Marmelade kocht. Die Geflüchteten waren sehr erstaunt, dass bei uns Pfirsiche wachsen. Wir lernen viel voneinander!"

Innerhalb des Projekts "Gärten der Integration" zeichnet die DUH in diesem Jahr - wie schon 2017 - jeweils drei Gartenprojekte aus, die geflüchtete Menschen einbeziehen. Die Sieger erhalten ein Preisgeld von je 500 Euro. Letzter Einsendeschluss für Bewerbungen und Ergänzungen ist der 30. September 2018.

Datum:

Montag, 24. September 2018, 17 Uhr, mit anschließendem Rundgang durch die Gartenanlage.

Ort:

Kleingartenverein Hornburg e.V. auf dem Rothberg außerhalb von 38315 Schladen-Hornburg.

Links:

- Alle Informationen zum Garten und dem Wettbewerb finden Sie auf: 
  www.duh.de/gaerten-der-integration 
- Mehr über die Arbeit der DUH im Bereich Stadtnatur: 
  www.duh.de/zielgruppen/kommunen/stadtnatur 
- Informationen zum DBU-Sonderprogramm "Umwelt und Geflüchtete": 
  https://www.dbu.de/123artikel37278_2362.html  

Kontakt:

Astrid Hölzer, Projektmanagerin Kommunaler Umweltschutz DUH

0175 5054898, hoelzer@duh.de

Silke Wissel, Leiterin Kommunaler Umweltschutz DUH

07732 9995-65, 0151 55016959, wissel@duh.de

Dieter Janik, Kleingartenverein Hornburg e.V.

0160 92943264, DieterJanik@t-online.de

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf

030 2400867-20, presse@duh.dehttp://www.duh.de

www.duh.de | www.twitter.com/umwelthilfe | www.facebook.com/umwelthilfe

DBU Pressereferat:

Pressesprecher Franz-Georg Elpers

Tel.: 0541 9633-520, Fax: 0541 9633-198, fg.elpers@dbu.de

www.dbu.dehttps://twitter.com/umweltstiftung

https://www.facebook.com/DeutscheBundesstiftungUmwelthttps://www.instagram.com/deutschebundesstiftungumwelt/

https://www.instagram.com/deutschebundesstiftungumwelt/

-- 
Wenn Sie keine weiteren E-Mails von der Deutschen Umwelthilfe e. V. erhalten
möchten, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link: www.duh.de/pm-stop.html.
Die Bearbeitung dieser Anfrage wird maximal zwei Arbeitstage dauern.

Kontakt: Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH), Fritz-Reichle-Ring 4, 78315
Radolfzell, Tel.: 07732-9995-0 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Umwelthilfe e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version