Plan International Deutschland e.V.

Mädchen in armen Ländern darf Bildung nicht verwehrt bleiben

Berlin (ots) - Der Girls' Day am 14. April ermöglicht Schülerinnen in Deutschland den Einblick ins Arbeitsleben. Zur Schule gehen, einen Beruf erlernen und Geld verdienen - das bleibt für viele Mädchen in armen Ländern aber nur ein Traum. Von weltweit 67 Millionen Kindern, die keine Schule besuchen können, sind 54 Prozent Mädchen. Die Globale Bildungskampagne appelliert an die Bundesregierung, die Lernchancen von Mädchen in Entwicklungsländern zu verbessern. Das Bündnis aus Entwicklungsorganisationen, zivilgesellschaftlichen Netzwerken und Lehrergewerkschaften macht mit seinen globalen Aktionswochen vom 2. bis 31. Mai 2011 auf die desolate Bildungssituation von Mädchen weltweit aufmerksam.

Jörn Kalinski, Sprecher der Globalen Bildungskampagne in Deutschland, erklärt: "Trotz eines verbrieften Rechts auf 'Bildung für alle' werden Mädchen sehr oft noch immer benachteiligt, wenn es um Bildung geht. Dabei lehrt alle Erfahrung, dass Frauen und Mädchen eine zentrale Rolle bei der Überwindung von Armut spielen. Umso wichtiger ist eine Aufstockung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, die auch dem Bereich Grundbildung zugutekommt. Nur wenn Mädchen ihr Potenzial ausschöpfen, kann der Teufelskreis aus Analphabetismus und Armut durchbrochen werden."

Laut UNESCO-Weltbildungsbericht 2011 bleibt Mädchen der Schulbesuch vor allem in armen, von bewaffneten Konflikten betroffenen Ländern besonders häufig verwehrt. In Afghanistan sind nur 66 Mädchen je 100 Jungen eingeschult, in Somalia sogar nur 55.

Unter dem Motto "Erzähle uns eine Geschichte!" sammelt die Globale Bildungskampagne in Deutschland vom 2. bis 31. Mai 2011 Geschichten von außergewöhnlichen Mädchen und Frauen, die große Hürden überwinden, um Bildung zu erlangen. Ob als Erzählung, Interview, Theaterstück oder in Liedform - die Geschichten sollen zeigen, wie Bildung das Leben von Mädchen und Frauen zum Positiven verändert. Teilnehmen können Schüler und Lehrkräfte, Jugendgruppen, Vereine und alle Interessierten. Auf der Internetseite www.bildungskampagne.org können sich Interessierte zu den Aktionswochen anmelden, Aktionsmaterialien bestellen, Unterrichtsmaterialien herunterladen und ab Mai 2011 eigene Aktionsbeiträge hochladen.

Die Globale Bildungskampagne sammelt die Geschichten von Mädchen und Frauen und übergibt sie nach der Aktion an die Bundesregierung. Mit der Umsetzung der Millenniums-Entwicklungsziele haben sich die politischen Entscheidungsträger aller UN-Staaten verpflichtet, jedem Kind - insbesondere Mädchen - bis 2015 einen Zugang zu einer gebührenfreien, qualitativ hochwertigen Grundbildung zu ermöglichen.

Pressekontakt:

Globale Bildungskampagne in Deutschland
Maren Jesaitis
c/o Oxfam Deutschland e.V.
10405 Berlin
Tel: 030 - 45 30 69 - 38
Fax: 030 - 45 30 69 - 39
E-Mail: mjesaitis@oxfam.de

Original-Content von: Plan International Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Plan International Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: