Microsoft Deutschland GmbH

Vor dem Integrationsgipfel: Justizministerin Brigitte Zypries informiert sich bei den Schlaumäusen über erfolgreiche Sprachförderung in der frühkindlichen Erziehung

    München/Darmstadt (ots) -

    Darmstädter Kindertagesstätte Siebenstein beteiligt sich     erfolgreich an Bildungsinitiative Schlaumäuse / Konkrete Erfolge       nachweisbar

    Drei Tage vor dem Integrationsgipfel der Bundesregierung informierte sich Bundesjustizministerin und Bundestagsabgeordnete Brigitte Zypries heute in der AWO-Kindertagesstätte Siebenstein über innovative Ansätze in der frühkindlichen Erziehung. Die Darmstädter Kita nimmt an der Bildungsinitiative „Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache“ von Microsoft Deutschland und Partnern teil, die die Sprachkompetenz von Kindern im Vorschulalter fördert. Mit einer speziell entwickelten Lernsoftware schulen die Vier- bis Sechsjährigen spielerisch ihre Aussprache und ihr grammatikalisches Verständnis und finden so den Einstieg in das Schreiben und Lesen. „Wir alle wissen inzwischen, wie wichtig die frühe Förderung der Schrift- und Sprachfähigkeiten für die Bildung der Kinder ist. Zudem ist Sprache die wichtigste Voraussetzung für die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund. Deshalb unterstütze ich verschiedene Projekte, mit denen sich die Wirtschaft in diesem wichtigen gesellschaftspolitischen Bereich engagiert - das gilt auch für die Schlaumäuse“, so Brigitte Zypries.

    Die „AWO-Kindertagesstätte Siebenstein“ ist eine von rund 1.000 Kindertagesstätten, die an der Bildungsinitiative „Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache“ mitwirken. Ein Schwerpunkt liegt auf Kindergärten in sozialen Brennpunkten.

    Auch Corinna Gossner und Eilin Findeis, die zuständigen Erzieherinnen in der Kindertagesstätte Siebenstein, sehen in der Schlaumäuse-Lernsoftware eine sinnvolle Ergänzung zur Sprachförderung im Vorschulalter. „Die Kinder waren sehr neugierig auf die Schlaumäuse und hatten von Anfang an viel Spaß beim Spiel mit Buchstaben und Wörtern. Es entstehen immer neue spannende Gespräche und Diskussionen über den richtigen Lösungsweg. Besonders schön ist die gegenseitige Unterstützung und Rücksichtnahme der Kinder untereinander“, so Corinna Gossner.

    Mit neuen Medien gezielt fördern

    Wichtigstes Arbeitswerkzeug der Schlaumäuse stellt eine speziell für die Initiative entwickelte Software dar, die es Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren ermöglicht, einzelne Laute aus Wörtern herauszuhören und Buchstaben eigenständig zu erlernen. Inzwischen zeigt ein Projektbericht der ComputerLernWerkstatt der Technischen Universität Berlin, dass die meisten teilnehmenden Kinder rasch erhebliche Fortschritte machen. Vielen Kindern der rund 200 in die Untersuchung einbezogenen Kindergärten gelang es, Buchstaben zu erkennen und sogar Wörter selbstständig zu lesen.

    Über „Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache“

    Seit ihrem Start im Frühjahr 2003 hat sich die Bildungsinitiative „Schlaumäuse - Kinder entdecken Sprache“ von Microsoft Deutschland zu einem großen Erfolg entwickelt. Mittlerweile lernen bereits mehr als 30.000 Kinder mit der Schlaumäuse-Software. Partner der Initiative sind die ComputerLernWerkstatt der Technischen Universität Berlin, das Bundesmodellprogramm „E & C“ - „Entwicklung und Chancen junger Menschen in sozialen Brennpunkten“ sowie der Cornelsen Verlag. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen.

    Weitere Informationen unter: http://www.schlaumaeuse.de

Kontakt für Journalisten: Microsoft Presseservice Katrin Pommer Tel.: 0 89 / 31 76 - 53 05 Presserückfragen bitte unter i-katpom@microsoft.com

Original-Content von: Microsoft Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Microsoft Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: