PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

11.07.2020 – 12:42

dpa-Faktencheck

Versprecher über US-Corona-Tote wird noch im selben "heute journal" korrigiert

Berlin (ots)

In der Corona-Krise gehören Medien zu den wichtigsten Informationsquellen. Umso ärgerlicher ist es, wenn Fehler in der Berichterstattung passieren. Jetzt wird dem ZDF vorgeworfen, jüngst im "heute journal" von 130 Millionen coronainfizierten Toten gesprochen zu haben - ohne sich zu korrigieren. Die Plattform "sciencefiles.org" echauffiert sich etwa, dies werfe "ein bezeichnendes Bild auf die Standards des ZDF" (http://dpaq.de/oYkqP).

BEWERTUNG: Der Nachrichtensprecher berichtigt noch in derselben Sendung seinen Versprecher und bittet um Entschuldigung.

FAKTEN: In der ZDF-Nachrichtensendung "heute journal" vom 8. Juli 2020 berichtet Nachrichtensprecher Heinz Wolf in einem kurzen Beitrag über die Corona-Situation in den USA: "Bereits über 130 Millionen Menschen sind in den USA nach einer Infektion mit dem Virus gestorben." (Zitat ab Minute 14:12: http://dpaq.de/HVriA#t=14m12s, archiviert: http://dpaq.de/iLTSV)

Diese Angabe ist tatsächlich falsch, es sind seinerzeit mehr als 130 000 infizierte Tote. Wolfs Aussage ist allerdings als Versprecher erkennbar, denn kurz zuvor erläuterte er selbst, dass die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in den USA bei mehr als 3 Millionen liegt.

"Normalerweise kann man derartigen Unsinn als Versprecher werten", schreibt das Blog "sciencefiles.org". "Aber, wenn sich jemand dermaßen eklatant verspricht, dann bemerkt er das normalerweise auch und korrigiert sich." Wolf und das ZDF hätten das jedoch nicht getan, heißt es.

Das ist falsch. Das ZDF stellt den Versprecher noch in derselben Sendung richtig. Im "heute journal" sagt Wolf ab Minute 22:38 (http://dpaq.de/HVriA#t=22m38s), er müsse einen Versprecher von zuvor korrigieren. Es seien nicht "mehr als 130 Millionen Menschen" gestorben, sondern mehr als 130 000: "Das bitte ich zu entschuldigen."

Der AfD-Außenpolitiker Petr Bystron twitterte am 9. Juli (http://dpaq.de/DD7YG): "ZDF: Von weltweit 12 Mio. Erkrankten sind allein in den USA 130 Mio. verstorben" - ohne den Hinweis, dass der Versprecher korrigiert wurde. Auf Facebook aktualisierte er im Nachhinein seinen Post (http://dpaq.de/JeHTW): "Klar, war das ein Versprecher." Das ZDF müsse sich aber diesen Seitenhieb gefallen lassen.

   ---

Links:

ZDF-"heute journal" vom 8.7.2020: https://www.youtube.com/watch?v=62ijOtr2cFw (archiviert: http://dpaq.de/iLTSV)

Bystron-Tweet vom 9.7.2020: https://twitter.com/PetrBystronAfD/status/1281244136234983432 (archiviert: http://dpaq.de/DD7YG)

Bystron-Facebook-Post vom 10.7.2020: https://www.facebook.com/bystronpetr/photos/a.1664324717139777/2704103829828522/ (archiviert: http://dpaq.de/JeHTW)

Artikel mit Falschbehauptung auf "sciencefiles.org" vom 9.7.2020: https://sciencefiles.org/2020/07/09/130-millionen-tote-zdf-rottet-zwei-funftel-der-usa-aus/ (archiviert: http://dpaq.de/oYkqP)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck