Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Temperaturkarten sind mit Wettervorhersage nicht vergleichbar

Berlin (ots)

Ein Beitrag in sozialen Netzwerken zeigt übereinander drei Wetterkarten. Auf der oberen Karte (ARD, angeblich aus dem Jahr 2009) werden die Temperaturen ohne farbliche Unterlegung dargestellt. Die Karte in der Mitte (ARD, 2019) zeigt Temperaturen von weniger als 30 Grad auf rotem Grund. Bei der unteren Karte (The Weather Channel, 2020) werden Temperaturen von knapp über 30 Grad mit Dunkelrot bis Schwarz illustriert. Dazu der Kommentar: "Manipulation wie sie funktioniert, nämlich über Emotionen mit Farben.. (Temperaturen gleich!)" (http://dpaq.de/sHtEL)

BEWERTUNG: Die ARD-Karten zeigen unterschiedliche Sachverhalte und lassen sich nicht vergleichen. Auf reinen Temperatur-Karten unterlegte die ARD schon 1999 Temperaturen von weniger als 30 Grad mit roter Farbe. "The Weather Channel" nutzt nach eigener Aussage die genannten Farben, um auf die Gefahren hoher Temperaturen hinzuweisen.

FAKTEN: Die oberste Grafik von der ARD ist eine allgemeine Wettervorhersage für einen der darauffolgenden Tage. Neben den Temperaturen wird auch angezeigt, ob etwa der Himmel bedeckt ist - deshalb sind Wolken und die Sonne zu sehen.

Der Hintergrund ist grün und bräunlich. Es handelt sich um eine physische Karte, bei der mit der jeweiligen Einfärbung die Höhe über dem Meeresspiegel angegeben wird. Mittlerweile hat die ARD die Farbgebung der Wetterkarte geändert und verwendet als Hintergrund nur noch Grüntöne.

Die Karte in der Mitte - ebenfalls ARD - hingegen zeigt nicht, ob es bewölkt ist oder die Sonne scheint, sondern allein die Temperaturen für einen bestimmten Tag. Bereits im Sommer 1999 wurden dabei Temperaturen von weniger als 30 Grad in Rottönen angezeigt (http://dpaq.de/js1QU).

Die untere Wetterkarte stammt nicht von der ARD, sondern vom Weather Channel. Das Video, von dem dieser Screenshot erstellt wurde, ist seit 17. Juni 2020 online (http://dpaq.de/NUIzo).

Der Wetterexperte des Weather Channel, Jan Schenk, hat bei Facebook den dunkelroten bis schwarzen Hintergrund erklärt. Die Farben sollten nach seinen Worten als Hitzewarnung verstanden werden - wie auch vor Sturm oder Gewitter gewarnt werde (http://dpaq.de/5stlE).

Auch der ARD-"Faktenfinder" hat sich mit diesem Vorwurf der Manipulation bereits beschäftigt. Das System der Temperatur-Farben hat sich demnach im Laufe der Jahre beim Öffentlich-Rechtlichen Sender nicht geändert. Die Rundfunkanstalt verweist etwa auf eine "Tagesschau" vom Juni 2009 - mit gleicher Farbgebung (http://dpaq.de/bhxFY).

   ---

Links:

Beitrag: https://twitter.com/ernstbamert/status/1274237333672468480 (archiviert: http://dpaq.de/sHtEL)

Tagesschau vom 1. Juni 1999: https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-545713.html

Video mit der abgebildeten Karte beim Weather Channel: https://weather.com/de-DE/wetter/deutschland/news/2020-06-17-fast-40-grad-sommeranfang-startet-mit-einer-heftigen-hitzewelle (archiviert: http://archive.vn/0DeHy)

Experte vom Weather Channel erklärt dunkelrote Bereiche in Karte: https://www.facebook.com/watch/live/?v=278362843282554&;ref=watch_permalink (archiviert: http://dpaq.de/5stlE)

ARD-"Faktenfinder" über Wetterkarten: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/wetterkarten-tagesschau-101.html

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 01.07.2020 – 18:07

    Friedhofsbild entstand nicht im Fotostudio

    Berlin (ots) - Das Bild zeigt eine Friedhofsszene, im Vordergrund stehen Menschen in Schutzanzügen, die einen Sarg in eine Grab absenken. Im Untertitel des Fotos, das dieser Tage in den sozialen Medien kursiert, der spanische Kommentar "Todo es una mentira" ("Es ist alles eine Lüge"). Als Beweis dient ein angefügtes Bild, das angeblich dieselbe Bestattungsszene im Filmstudio zeigt - vor einem sogenannten "Greenscreen". ...

  • 01.07.2020 – 14:45

    Keine Belege für Vergewaltigung von Einbrechern in Florida

    Berlin (ots) - Zwei Männer sollen in das Haus eines Sexualstraftäters in Florida eingebrochen sein. Dieser soll die beiden Einbrecher überwältigt, fünf Tage gefangen gehalten und vergewaltigt haben, heißt es in einem Facebook-Beitrag mit dem Foto eines englischsprachigen Zeitungsartikels. (http://dpaq.de/gklnM). BEWERTUNG: Es gibt keine Belege dafür, dass es den angeblichen Einbruch oder die angeblichen ...

  • 30.06.2020 – 15:41

    Foto zeigt italienische Band - nicht Feine Sahne Fischfilet

    Berlin (ots) - Eigentlich ist es eine olle Kamelle: Seit langem wird das Foto eines Sängers in freizügigem Lederoutfit verbreitet. Die bereits widerlegte Behauptung dazu: Es sei der Frontmann der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet. Am 28. Juni 2020 taucht die Aufnahme wieder auf, diesmal auf dem Facebook-Account von AfD-Bundesvorstandsmitglied Stephan Protschka (https://perma.cc/S6K3-AL99). BEWERTUNG: Das Foto zeigt ...