Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Friedhofsbild entstand nicht im Fotostudio

Berlin (ots)

Das Bild zeigt eine Friedhofsszene, im Vordergrund stehen Menschen in Schutzanzügen, die einen Sarg in eine Grab absenken. Im Untertitel des Fotos, das dieser Tage in den sozialen Medien kursiert, der spanische Kommentar "Todo es una mentira" ("Es ist alles eine Lüge"). Als Beweis dient ein angefügtes Bild, das angeblich dieselbe Bestattungsszene im Filmstudio zeigt - vor einem sogenannten "Greenscreen". Eine solche grüne Leinwand ermöglicht es, nachträglich Hintergründe in Fotos oder Filme einzufügen. "Tja...Hollywood mal wieder, fast wie die Mondlandung", heißt es dazu in einem aktuellen Facebook-Post (http://archive.vn/wwvrf).

BEWERTUNG: Nicht das obere, sondern das untere Foto ist manipuliert. Es wurde aus der Innenaufnahme eines Filmstudios sowie einem Bild, das eine echte Bestattungsszene zeigt, montiert. Die Beisetzung fand auf dem größten Friedhof Brasiliens, Vila Formosa in São Paulo, statt.

FAKTEN: Schon die Kommentare, die den Facebook-Post flankieren, geben Hinweise auf einen Fake. So ist der Beitrag mit einem Doppelbild verlinkt (http://dpaq.de/RPusI): Dieses zeigt einerseits das angebliche Beweisfoto, andererseits die bei der Bildagentur "Shutterstock" verfügbare Innenaufnahme eines Filmstudios (http://archive.vn/TZdpV).

Augenfällig ist: Die Position der Scheinwerfer stimmt auf beiden Fotos exakt überein, ebenso der grüne Studiohintergrund. Da beide Szenen aus der identischen Perspektive aufgenommen sind, müssten auch im oberen Bild die Standscheinwerfer zu sehen sein.

Woher aber stammt das Bestattungsbild? Mit einer Bilderrückwärtssuche stößt man auf einen Beitrag der mexikanischen Nachrichten-Website "Marca Claro". Hier wird am 3. April 2020 über die Totengräber des Friedhofes Vila Formosa in São Paulo berichtet. Die Arbeiter bestatteten mittlerweile jeden Toten wie ein Covid-19-Opfer, also unter hohen Sicherheitsvorkehrungen, heißt es dort. Das für die Fotomontage genutzte Bild illustriert den Online-Artikel (http://dpaq.de/vtzHg).

Brasilien ist eines der Länder, das die Pandemie am schlimmsten getroffen hat. Gut 1,4 Millionen Menschen wurden positiv auf das Coronavirus getestet, knapp 60 000 davon sind gestorben (Stand 1. Juli 2020) (http://archive.vn/RYret).

   ---

Links:

Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=315230859635639&;set=a.105718240586903&type=3&theater (archiviert: http://archive.vn/wwvrf)

Gegenüberstellung von Studio- und montiertem Bild: https://maldita.es/app/uploads/2020/06/Croma-repositorio-imágenes-1024x432.jpg?fbclid=IwAR3oVSHo6yVWxnYfUp4UlFTF07EKzS6Wtr0vImL_rPqEbZ-FqCTKyL4JbRY (archiviert: http://dpaq.de/RPusI)

Studiobild bei Shutterstock: https://www.shutterstock.com/de/image-illustration/pavilion-interior-modern-film-studio-green-231734980 (archiviert: http://archive.vn/TZdpV)

Bericht auf "Marca Claro" über Friedhof in São Paulo: https://us.marca.com/claro/mas-trending/2020/04/03/5e874aadca474147078b4577.html (archiviert: http://dpaq.de/vtzHg)

Covid-19-Infektionen und Tote laut Johns Hopkins Universität: https://coronavirus.jhu.edu/map.html (archiviert: http://archive.vn/RYret)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 01.07.2020 – 14:45

    Keine Belege für Vergewaltigung von Einbrechern in Florida

    Berlin (ots) - Zwei Männer sollen in das Haus eines Sexualstraftäters in Florida eingebrochen sein. Dieser soll die beiden Einbrecher überwältigt, fünf Tage gefangen gehalten und vergewaltigt haben, heißt es in einem Facebook-Beitrag mit dem Foto eines englischsprachigen Zeitungsartikels. (http://dpaq.de/gklnM). BEWERTUNG: Es gibt keine Belege dafür, dass es den angeblichen Einbruch oder die angeblichen ...

  • 30.06.2020 – 15:41

    Foto zeigt italienische Band - nicht Feine Sahne Fischfilet

    Berlin (ots) - Eigentlich ist es eine olle Kamelle: Seit langem wird das Foto eines Sängers in freizügigem Lederoutfit verbreitet. Die bereits widerlegte Behauptung dazu: Es sei der Frontmann der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet. Am 28. Juni 2020 taucht die Aufnahme wieder auf, diesmal auf dem Facebook-Account von AfD-Bundesvorstandsmitglied Stephan Protschka (https://perma.cc/S6K3-AL99). BEWERTUNG: Das Foto zeigt ...

  • 30.06.2020 – 12:42

    Menschen aus Gütersloh dürfen trotz des Corona-Ausbruchs den Kreis verlassen

    Berlin (ots) - Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies sind Touristen aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf an mehreren Urlaubsorten abgewiesen worden. In einem Facebook-Post vom 27. Juni 2020 wird behauptet, dass Menschen aus Gütersloh ihren Kreis nicht verlassen, aber "mit der Lufthansa nach China hin- und zurückfliegen" dürfen. Die Behauptung ...