Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

CNN hat manipuliertes Bild nicht gesendet

Hamburg (ots)

Der US-Nachrichtensender CNN soll angeblich das Foto eines "verdächtigen Todesschützen bei den US-Unruhen" verändert haben, um seine Hautfarbe anders darzustellen. "Wie einfach man doch die schwarze Kriminalität in weiße Gewalt falschmünzen kann, wenn man an den richtigen Schaltern sitzt", heißt es in einem Facebook-Beitrag (https://archive.vn/eXoLi). Zwei dazugehörige, nahezu identische Bilder zeigen einen Mann mit Baseballkappe, der eine Schusswaffe in der Hand hält. Auf dem rechten Bild erscheint seine Haut dunkler, auf dem linken, über das ein CNN-Logo gelegt wurde, heller.

BEWERTUNG: Bei CNN findet sich kein Beitrag, der dieses aufgehellte Bild des Mannes zeigt. Das abgebildete CNN-Logo entspreche nicht den eigenen Standards, teilt der Nachrichtensender auf Anfrage mit. Der abgebildete Mann ist außerdem kein Todesschütze, sondern verletzte eine Person.

FAKTEN: Das Foto zeigt einen Mann, der in Seattle am 7. Juni 2020 abends (Ortszeit) mit seinem Auto in Demonstranten eines Black-Lives-Matter-Protests fuhr. Dabei schoss der Fahrer einem Demonstranten in den Arm, der ihn zu stoppen versuchte. Am selben Abend twitterte die Polizei von Seattle, der Verdächtige sei festgenommen worden (http://dpaq.de/eX7t5). In einem Tweet der Feuerwehr heißt es, das 27 Jahre alte männliche Opfer sei stabil und ins Krankenhaus transportiert worden (http://dpaq.de/3bPFx).

Das bei Facebook gezeigte Foto des Verdächtigen machte ein Reporter der "Seattle Times" (http://dpaq.de/XmJVj), es ist in einem Bericht über den Vorfall zu finden (http://dpaq.de/m4Mpc). Das Original-Foto entspricht im Farbton in etwa dem Bild, das auf Facebook ohne CNN-Logo gezeigt wird. Im Vergleich zum Original wirkt das angeblich von CNN gesendete Bild sehr unnatürlich aufgehellt, was nicht für ein professionelles Vorgehen spricht.

Auch CNN hat über den Vorfall in Seattle berichtet. Das angeblich veränderte Bild des Verdächtigen ist jedoch in keinem der drei Beiträge zu sehen. In einem Online-Artikel (http://dpaq.de/2bcVw) und in einer Galerie mit Bildern der Woche (http://dpaq.de/RPuV9, Bild 26) werden andere Fotos gezeigt. CNN berichtete außerdem kurz am 8. Juni in der Morgensendung "New Day" über den Vorfall. Die Moderatoren zeigen ein Augenzeugen-Video, in dem zu sehen ist, wie der Verdächtige in die Menschenmenge fährt (http://dpaq.de/1cGK1). Eine Großaufnahme von ihm ist jedoch auch hier nicht zu sehen.

Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigt die Leiterin des Fotoressorts von CNN, dass es keine weitere Berichterstattung mit Bildern des Vorfalls gab: "Außerdem ist das CNN-Logo links viel zu groß und nicht im Stil von CNN, das macht es noch verdächtiger."

   ---

Links:

Facebook-Beitrag mit der Falschbehauptung (11. Juni 2020): https://www.facebook.com/photo.php?fbid=264215901558978&;set=a.106376517342918&type=3&theater (archiviert: https://archive.vn/eXoLi)

Tweet der Polizei Seattle mit der Information über die Festnahme (7. Juni 2020, Ortszeit): https://twitter.com/SeattlePD/status/1269836366109536262(archiviert: https://archive.vn/nLT4C)

Tweet der Feuerwehr Seattle über den Gesundheitszustand des Verletzten (7. Juni 2020, Ortszeit): https://twitter.com/SeattleFire/status/1269836485924028416 (archiviert: https://archive.vn/kKDm4)

Bericht der "Seattle Times" (7. Juni 2020): https://www.seattletimes.com/seattle-news/crime/man-shot-after-gunman-drives-car-into-capitol-hill-protesters/ (archiviert: http://dpaq.de/gzjFD)

Bericht der "Seattle Times" über Aussagen des Verdächtigen (8. Juni 2020). https://www.seattletimes.com/seattle-news/crime/gunman-accused-of-driving-into-george-floyd-protesters-and-shooting-a-man-held-on-investigation-of-assault/ (archiviert: http://dpaq.de/Wu4Pm)

CNN-Artikel über den Vorfall in Seattle (8. Juni 2020): https://edition.cnn.com/2020/06/08/us/seattle-protest-car-drives-gunshot-trnd/index.html (archiviert: http://dpaq.de/2bcVw)

CNN-Bildergalerie mit Fotos der Woche (12. Juni 2020): https://www.cnn.com/2020/06/11/world/gallery/week-in-photos-0612/index.html (archiviert: http://dpaq.de/GT7Nn)

CNN-Bericht in der Morgensendung "New Day" (8. Juni 2020): https://archive.org/details/CNNW_20200608_095900_New_Day_With_Alisyn_Camerota_and_John_Berman/start/2340/end/2400

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 17.06.2020 – 10:44

    Altmaier-Zitat über Jobs in Corona-Pandemie sinnentstellend gekürzt

    Berlin (ots) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich Mitte März 2020 in einer Talkshow zu den Aussichten für Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Deutschland während der Corona-Krise geäußert. Angeblich soll er bei diesem Auftritt so oder ähnlich gesagt haben: "Kein einziger Arbeitsplatz geht wegen Corona verloren." BEWERTUNG: Die Altmaier-Aussage ist ...

  • 16.06.2020 – 16:17

    Tattoo erkennbar: Der Mann in dem Video ist George Floyd

    Berlin (ots) - Die Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einem US-Polizeieinsatz wird in mehreren Facebook-Posts als Fälschung und Inszenierung dargestellt. Als vermeintlicher Beweis werden Screenshots aus Überwachungsvideos herangezogen, auf denen Floyds Brusttattoo nicht zu sehen ist. Im einem Post ist gar von einem "Fake Mord, an einem Fake Mann [sic!]" die Rede. (https://perma.cc/P33M-7Q9B) BEWERTUNG: Bei dem ...

  • 16.06.2020 – 15:42

    Minister Lucha warb für Impfungen gegen Masern, Pneumokokken und Influenza

    Berlin (ots) - Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha hat sich im Landtag ausführlich zur Corona-Krise geäußert. Seither kursiert in den sozialen Netzwerken die Behauptung, der Grünen-Politiker werbe für eine Corona-Impfung mit "hochgiftigem Formaldehyd". "Unfassbar", titelt das "AltermedZentrum" in einem Facebook-Post. (http://dpaq.de/Kzqeu) BEWERTUNG: ...