Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

16.06.2020 – 15:42

dpa-Faktencheck

Minister Lucha warb für Impfungen gegen Masern, Pneumokokken und Influenza

Berlin (ots)

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha hat sich im Landtag ausführlich zur Corona-Krise geäußert. Seither kursiert in den sozialen Netzwerken die Behauptung, der Grünen-Politiker werbe für eine Corona-Impfung mit "hochgiftigem Formaldehyd". "Unfassbar", titelt das "AltermedZentrum" in einem Facebook-Post. (http://dpaq.de/Kzqeu)

BEWERTUNG: Die Behauptung ist falsch. Lucha warb im Landtag nicht für eine Corona-Impfung, sondern empfahl, sich vorsorglich gegen Masern, Pneumokokken und Influenza immunisieren zu lassen. Einige Impfstoffe enthalten die Substanz Formaldehyd in niedriger Konzentration.

FAKTEN: Am 7. Mai 2020 trat der aktuelle baden-württembergische Landtag zu seiner 119. Sitzung zusammen. Während dieser äußerte sich Sozialminister Manfred Lucha - wie im wörtlichen Protokoll nachzulesen - ausführlich zur Corona-Lage in den Kliniken des Landes. Als Schlussbemerkung fügte er an, die Pandemie führe vor Augen, wie wichtig Vorsorge sei - auf System-, aber auch auf individueller Ebene.

Lucha appellierte darum, sich gegen Masern immunisieren zu lassen, wie es das neue Masernschutzgesetz vorsehe. Und er riet den über 60-Jährigen zudem zur Pneumokokken- und Influenzaimpfung. Im Landtag entsponn sich daraufhin ein Wortgefecht über Verfügbarkeit und Gefahr von Impfstoffen. (http://dpaq.de/RGS6L)

Zu keinem Zeitpunkt ist dabei von einer Corona-Impfung die Rede, geschweige von einer "Zwangsimpfung", wie es im "AltermedZentrum"-Artikel heißt (http://archive.vn/aOJ6c). In einem späteren Interview betonte der Minister gar, dass Zwang sicher überflüssig sei. "Wenn es einen Impfstoff gibt, werden viele Menschen froh sein, dass es ihn gibt. Da brauchen wir überhaupt nicht über eine Impfpflicht sprechen", so Lucha gegenüber der Stuttgarter Zeitung. (http://dpaq.de/AylCs)

Zudem ist die Aussage irreführend, dass ein möglicher Corona-Impfstoff das "hochgiftige Desinfektionsmittel Formaldehyd" enthalte. Tatsächlich wird manchem Serum die potenziell giftige Substanz beigemischt, um übertragene Impfviren abzutöten - allerdings in äußerst geringer Konzentration, weit unterhalb bestehender Grenzwerte. (http://dpaq.de/n5I7y; Einwand 14)

   --- 

Links:

Facebook-Beitrag: https://www.facebook.com/permalink.php?id=442250459584626&story_fbid=864652020677799 (archiviert: http://dpaq.de/Kzqeu)

Verlinkter Artikel: https://altermedzentrum.com/unfassbar-minister-lucha-wirbt-fuer-corona-impfung-mit-hochgiftigem-formaldehyd/ (archiviert: http://archive.vn/aOJ6c)

Protokoll der Landtag-Sitzung: https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Plp/16_0119_07052020.pdf#page=53 (archiviert: http://dpaq.de/RGS6L)

Interview in der Stuttgarter Zeitung: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-in-baden-wuerttemberg-manfred-lucha-dunkelziffer-von-bis-zu-200000-infizierten.84cf843f-e2b0-44ae-8921-6575a014b517.html (archiviert: http://dpaq.de/AylCs)

Stellungnahme des RKI zu Impf-Einwänden: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html;jsessionid=5AEF51F48839BEC64C4E4E13F9BE9EE8.internet062#doc2378400bodyText14 (archiviert: http://dpaq.de/n5I7y)

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck