Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

14.06.2020 – 14:48

dpa-Faktencheck

Merkel sprach von "Mord" an Floyd - Bilder von Verletzten in falschem Kontext verbreitet

Berlin (ots)

Unter der Überschrift "Das Spiegelbild des Teufels" stellt ein Sharepic mehrere Opfer von Gewalttaten gegenüber. Darüber sind angebliche Kommentare von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu den Fällen zu lesen. Demnach sei es "Totschlag" gewesen, als der US-Amerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz getötet wurde. Zu einer Foto-Kombi aus sechzehn offensichtlich verletzten Personen heißt es angeblich von Merkel: "Wegen der Einzelfälle, wir müssen die hohe Asylantengewalt akzeptieren." (http://dpaq.de/CNnID)

BEWERTUNG: Merkel sprach mehrfach von einem "Mord an George Floyd". Der Satz zur "Asylantengewalt" wurde ihr in den Mund gelegt. Die in der Foto-Kombi gezeigten Verletzungen gehen überwiegend auf häusliche Gewalt, Übergriffe der Polizei oder Raubüberfälle im Ausland zurück. Eine Verbindung zu Deutschland und vermeintlicher Gewalt durch Flüchtlinge oder Migranten ist in keinem dieser Fälle nachzuweisen.

FAKTEN: Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota am 25. Mai sei "etwas ganz, ganz Schreckliches", sagte Merkel in der ZDF-Sendung "Was nun, Frau Merkel". Im ZDF wie auch in einem ARD-Interview sprach die Bundeskanzlerin von einem "Mord" an Floyd (http://dpaq.de/H66k5).

Auf dem Sharepic wird Floyd verletzten Personen gegenübergestellt, die angeblich Opfer von "Asylantengewalt" gewesen sein sollen. Die darüber stehende Aussage hat Angela Merkel so nicht getätigt. Als angebliche Quelle dafür wird in sozialen Netzwerken oft ein sieben Sekunden langes YouTube-Video angegeben. Darin sagt Merkel jedoch: "(...) aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Immigranten besonders hoch ist" (http://dpaq.de/bCMNz).

Die Kanzlerin sagt nicht, wie behauptet, dass man Gewalt von Migranten akzeptieren müsse. Merkel sagt, man müsse akzeptieren, dass die Zahl der von Jugendlichen mit Migrationshintergrund begangenen Straftaten besonders hoch sei. Zu diesem Schluss kommt auch "Correctiv" in einem ausführlichen Faktencheck zum Merkel-Zitat (http://dpaq.de/D0uFI).

Die Fotos darunter sind nicht aktuell und stammen vor allem aus England und den USA, wie eine Bilderrückwärtssuche auf der Suchmaschine "yandex.com" zeigt. In wenigen Fällen ist die Herkunft der Bilder nicht mehr nachvollziehbar, wie auch die Recherche-Plattform "Mimikama" erläutert (http://dpaq.de/YcZnM). Ein Bezug zu Übergriffen von Ausländern in Deutschland ist nicht zu erkennen.

Dazu einige Beispiele:

Bild 1 zeigt Christina West aus dem US-Bundesstaat Florida. Wie die britische "Daily Mail" 2013 berichtet, wurde sie bei einer Polizeikontrolle geschlagen (http://dpaq.de/y9rH5).

Bild 7 zeigt Lucy Newman aus dem Südwesten Englands. 2009 wurde die seit Jahren in Schottland lebende Frau in Aberdeen von einem Schotten verprügelt. Das Motiv: Hass auf ihre englische Herkunft (http://dpaq.de/KtJwK).

Bild 8 zeigt Amy Rae Ferris aus Großbritannien. Ende 2013 wurde sie von einer anderen Frau bei einem Raubüberfall in Manchester krankenhausreif geschlagen (http://dpaq.de/KAcDZ).

Bild 12 zeigt Paul Kohler, einen Familienvater aus Wimbledon bei London. Vier Einbrecher hatten ihn 2014 daheim überfallen und verprügelt (http://dpaq.de/xkGoY).

Andere Fotos zeigen Frauen, die von ihren Ehemännern und Ex-Freunden geschlagen oder von Räubern überfallen wurden. Die Fotos sind aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang gerissen, eine Verbindung mit gewalttätigen Übergriffen durch Flüchtlinge oder Migranten in Deutschland ist in keinem der Fälle nachzuweisen.

   --- 

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/ralflaengle/photos/a.772174326320026/1437137533157032/?type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/CNnID)

Merkel-Interview in der ZDF-Mediathek (Aussage zu Mord bei Minute 17:04): https://www.zdf.de/politik/was-nun/was-nun-frau-merkel-114.html

dpa-Text mit Aussage von Angela Merkel beim "RND": https://www.rnd.de/politik/merkel-nach-tod-von-george-floyd-rassismus-ist-etwas-schreckliches-JXYH36V7WRCWQ45BBBCG4IVGJY.html

Youtube-Video mit verkürztem Zitat von Angela Merkel: https://www.youtube.com/watch?t=1&v=lYPK_HCGoxA

Faktencheck von "correctiv" zum Merkel-Zitat: https://correctiv.org/faktencheck/2018/06/25/nein-merkel-sagt-nicht-man-muesse-gewalt-von-migranten-akzeptieren

Faktencheck bei mimikama.at: https://www.mimikama.at/allgemein/faktencheck-zu-ueberfallene-frauen-in-deutschland/

Bericht "Daily Mail" zu West: https://www.dailymail.co.uk/news/article-2417076/Christina-West-DUI-arrest-video-shows-Tallahassee-Florida-police-officers-break-cheekbone.html

Bericht "Daily Mail" zu Ferris: https://www.dailymail.co.uk/news/article-2524638/Mother-beaten-black-blue-woman-drinker.html

Bericht "Mirror" zu Kohler: https://www.mirror.co.uk/news/real-life-stories/lecturer-beaten-pulp-four-burglars-6932334?fbclid=IwAR0Okk_XYCCeq4_-NbYh8gRdk1CvBFZpGUeJvtOA4ZSSnpsKU2nPGQgDB6Y

Bericht "Daily Star" zu Newman: https://www.dailystar.co.uk/news/latest-news/65800/Girl-beaten-to-pulp-for-being-English

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck