Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Foto zeigt sowjetisches Schulkind, nicht Bill Gates

Berlin (ots)

Ein Foto, das den jungen Bill Gates als Schulkind zeigen soll, macht derzeit auf Facebook die Runde. Auf dem Bild, angeblich im Jahr 1963 in Seattle aufgenommen, ist ein mutmaßlich weibliches Kind abgebildet, das am Rande einer Menschenmenge steht. Das grimmig oder traurig blickende Kind trägt eine Brille und ein Kleid. (http://dpaq.de/dFB9D)

BEWERTUNG: Weder handelt es sich bei dem Kind auf dem Foto um Bill Gates, noch ist das Bild im Jahr 1963 in Seattle entstanden. Es wurde in der damals sowjetischen Stadt Lwow (dem heutigen Lwiw in der Westukraine) aufgenommen. Mehrere Quellen geben als Entstehungsdatum den 1. Mai 1968 an.

FAKTEN: Vergleicht man das Foto mit Ansichten der "17 Pidvalna Street" in Lwiw bei Google Maps und Yandex, erkennt man das Gebäude und die Erhöhung neben der Straße wieder (http://dpaq.de/HfLJ4; http://dpaq.de/HsT4w). Auf der Internetseite "indepest.com" existiert ein sehr ähnliches Foto des Kindes, auf dem ein weiteres Gebäude im Bildhintergrund zu sehen ist (http://dpaq.de/q3LiU). Auch dieses Haus findet sich bei Google Maps und Yandex. Die Bilder wurden also in dieser Straße und nicht in Seattle aufgenommen.

Das erste Foto ist im russischsprachigen Raum verbreitet und wird dort seit mehreren Jahren als sogenanntes Internet-Meme verwendet, also als beschriftetes Bildmotiv.

Am 3. Juni wurde es über das Benutzerkonto "Adriano Monteleone" auf Facebook geteilt, mit folgendem Kommentar: "Der gleiche "Mann", welcher glaubt, die Welt sei überbevölkert, will uns nun mit einer Impfung retten". Darunter findet sich der Vermerk "Bill Gates 1963 in Seattle, Washington, Vereinigte Staaten." (http://dpaq.de/E6cPq)

Das russischsprachige Nachrichtenportal "glavk.net" berichtet, dass das Foto am 1. Mai 1968 in der damals sowjetischen Stadt Lwow entstand. Urheber sei ein gewisser Ilja Pawljuk (http://dpaq.de/cur6g). Dabei beruft sich das Portal auf Angaben der kroatischen Schriftstellerin Slavenka Drakulic und zitiert dabei aus einem Bericht des ebenfalls russischsprachigen Nachrichtenportals "zbruc.eu" (http://dpaq.de/BD57Y). Demnach habe auch das Historische Museum der Stadt Lwiw das Bild in der Vergangenheit über soziale Medien verbreitet.

Die Betreiber der Internetseite "photomuseum.lviv.ua", die historische Bildaufnahmen der Stadt Lwiw zeigt, bestätigten ebenfalls auf Nachfrage, dass das Foto im Jahr 1968 von Ilja Pawljuk in der westukrainischen Stadt aufgenommen wurde. (http://archive.vn/Q46jF)

Bill Gates ist immer wieder das Ziel von Falschbehauptungen. Zusammen mit seiner Frau hat er im Jahr 2000 die "Bill & Melinda Gates Foundation" gegründet. Die Stiftung finanziert weltweit unter anderem Gesundheitsprojekte, darunter auch Impfprogramme.

Dem Magazin "Forbes" zufolge hat Gates ein Vermögen von 108,4 Milliarden Dollar (rund 96 Milliarden Euro) und ist damit einer der reichsten Menschen der Welt (Stand 13.06.2020 http://archive.vn/zlFj4).

   ---

Links:

Facebook-Post: https://www.facebook.com/photo/?fbid=3148640421864453&;set=a.916690071726177 (archiviert: http://dpaq.de/E6cPq)

Bericht auf glavk.net: https://glavk.net/articles/113183-ljvov_zlaja_devochka_1968_god_raskryta_tajna_samogo_izvestnogo_foto_pervomaja (archiviert: http://dpaq.de/i4iPh)

Bericht auf zbruc.eu: https://zbruc.eu/node/92826 (archiviert: http://dpaq.de/h8Uy2)

Bericht auf indepest.com: https://indepest.com/2020/05/01/may-day-1968/ (archiviert: http://dpaq.de/q3LiU)

17 Pidvalna Street via Google-Street-View: http://dpaq.de/HfLJ4 (archiviert: http://archive.vn/F3edS)

17 Pidvalna Street via Yandex: http://dpaq.de/HsT4w (archiviert: http://archive.vn/zVJXl)

Seite des "Photomuseum Lviv": https://photomuseum.lviv.ua/ (archiviert: http://archive.vn/Q46jF)

Angaben von "Forbes" zu Gates: https://www.forbes.com/profile/bill-gates/ (archiviert: http://archive.vn/zlFj4)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 12.06.2020 – 16:48

    Zwischen den Aufnahmen liegen nicht 24 Stunden, sondern rund sechs Tage

    Berlin (ots) - Ein Post auf Facebook verbreitet Zweifel an den Geschehnissen rund um den Tod des Afroamerikaners George Floyd und der Verhaftung des Polizisten, der für Floyds Tod verantwortlich sein soll. Dabei wird auf vermeintliche Unstimmigkeiten bei verschiedenen Fotos des Polizisten hingewiesen. Es wird suggeriert, dass dessen Haare "innerhalb von 24 Stunden" ...

  • 12.06.2020 – 15:39

    BGH hat keine Entscheidung zur Existenz von Masernviren gefällt

    Berlin (ots) - Die Pharmaindustrie habe über 40 Jahre lang Milliarden mit der Masernimpfung verdient - dabei gebe es das Masernvirus angeblich gar nicht. Das habe der Bundesgerichtshof (BGH) vermeintlich festgestellt, heißt es in einem Artikel des Biologen Stefan Lanka bei "Anonymous News" (http://dpaq.de/uepIu). Das werfe die Frage auf, was über Jahrzehnte hinweg tatsächlich injiziert worden sei. BEWERTUNG: Es gibt ...

  • 12.06.2020 – 11:42

    WHO warnt schon seit Monaten vor Risiken durch kontaminierte Masken

    Berlin (ots) - Ein Online-Beitrag zielt darauf, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Anfang Juni bei ihren Empfehlungen eine Kehrtwende begangen hätte und nun vor Gesichtsmasken warne. In der Überschrift heißt es wörtlich: "WHO ändert ihre Meinung: Schutzmasken können Risiko einer Corona-Ansteckung erhöhen" (http://dpaq.de/eTABi). BEWERTUNG: Die WHO hat ihre Meinung zu Schutzmasken geändert - allerdings ...