Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Altmaier-Zitat über Jobs in Corona-Pandemie sinnentstellend gekürzt

Berlin (ots)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich Mitte März 2020 in einer Talkshow zu den Aussichten für Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Deutschland während der Corona-Krise geäußert. Angeblich soll er bei diesem Auftritt so oder ähnlich gesagt haben: "Kein einziger Arbeitsplatz geht wegen Corona verloren."

BEWERTUNG: Die Altmaier-Aussage ist sinnentstellend zugespitzt, er hat vielmehr das Vorhaben der Bundesregierung formuliert: "alles tun, dass kein Arbeitsplatz (...) verloren geht."

FAKTEN: Das vermeintliche Altmaier-Zitat ist in verschiedenen Varianten in sozialen Netzen zu finden. Dem Minister werden fälschlicherweise unter anderem folgende Sätze zugeschrieben:

"Kein einziger Arbeitsplatz geht wegen Corona verloren." (http://dpaq.de/6KPqA)

"Wegen Corona geht kein einziger Arbeitsplatz verloren." (http://dpaq.de/iJRzN)

"Kein Arbeitsplatz muss wegen Corona verloren gehen." (http://dpaq.de/AXTkv)

"Wir haben so viele Reserven, dass wir versprechen können, dass kein einziger Arbeitsplatz wegen Corona verloren geht!" (http://dpaq.de/kgxLp)

Alle diese Sätze sind verkürzte und sinnentstellende Wiedergaben seiner tatsächlichen Aussage. Angebliche Zitate wie diese sind nach der Talksendung "Hart aber fair" vom 16. März 2020 in den sozialen Medien aufgetaucht. Dort hatte der Wirtschaftsminister die Vorhaben der Bundesregierung in der Corona-Pandemie umrissen.

Mit Blick auf die finanziellen Mittel Deutschlands sagte Altmaier bei "Hart aber fair": "Wir haben so viele Reserven, dass wir versprechen können, dass wir alles tun, damit kein Arbeitsplatz und kein gesundes Unternehmen wegen Corona schließen muss und verloren geht." (http://dpaq.de/AfAMF, ab 1:00 Min.) Altmaier formulierte also ein Ziel der Bundesregierung. Ein Versprechen, dass "kein Arbeitsplatz verloren geht", gab er in der Sendung nicht.

In einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" wiederholte der Minister später das Statement: "Wir handeln als Staat, damit wegen der Corona-Pandemie kein Unternehmen insolvent werden und kein Arbeitsplatz entfallen muss." (http://dpaq.de/LgGCr)

Zum Zeitpunkt der Altmaier-Aussage hatte die Arbeitsagentur noch keine aussagekräftigen Zahlen zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf den deutschen Arbeitsmarkt. Die Pandemie-Maßnahmen schlugen sich erst ab der Arbeitslosenstatistik für April nieder.

Am 3. Juni 2020 ging der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, bei der Vorstellung der jüngsten Arbeitsmarktdaten davon aus, dass bis dahin 578 000 Menschen wegen der Folgen der Corona-Pandemie in die Arbeitslosigkeit gerutscht sind oder dort verharrten (http://dpaq.de/Doqtt). Normalerweise erlebt der Arbeitsmarkt im Frühjahr einen Aufschwung, bei dem sich die Zahl der Arbeitslosen saisonbedingt üblicherweise verringert.

Im Mai stieg die Arbeitslosigkeit in Deutschland weniger stark als im April (http://dpaq.de/DQxD0).

   ---

Links:

"Hart aber fair" vom 16. März 2020: https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/videos/video-hartaberfair-extra-die-corona-krise--wo-stehen-wir-was-kommt-noch-100.html

FAZ-Interview mit Altmaier vom 28. März 2020: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftsminister-peter-altmaier-im-corona-interview-16701070.html

Scheele am über Arbeitsmarkt am 3.6.2020 (Video): https://www.facebook.com/watch/live/?v=3341706069175300

Arbeitsmarktdaten der Bundesagentur für Arbeit 2020: https://www.arbeitsagentur.de/news/arbeitsmarkt-2020

Facebook-Post mit falschen Altmaier-Zitat: https://www.facebook.com/attila.teri/posts/10222393437411470 (archiviert: http://dpaq.de/0tsIH)

Facebook-Post mit falschem Altmaier-Zitat: https://www.facebook.com/eckhard.ott.31/posts/155236802693195 (archiviert: http://dpaq.de/PvmR0)

Facebook-Post mit falschem Altmaier-Zitat: https://www.facebook.com/busse.chris/posts/1158343044511732 (archiviert: http://dpaq.de/HOkRU)

Facebook-Post mit falschem Altmaier-Zitat: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=3095635117122542&;set=a.223495674336515 (archiviert: http://dpaq.de/rBFpC)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 16.06.2020 – 16:17

    Tattoo erkennbar: Der Mann in dem Video ist George Floyd

    Berlin (ots) - Die Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einem US-Polizeieinsatz wird in mehreren Facebook-Posts als Fälschung und Inszenierung dargestellt. Als vermeintlicher Beweis werden Screenshots aus Überwachungsvideos herangezogen, auf denen Floyds Brusttattoo nicht zu sehen ist. Im einem Post ist gar von einem "Fake Mord, an einem Fake Mann [sic!]" die Rede. (https://perma.cc/P33M-7Q9B) BEWERTUNG: Bei dem ...

  • 16.06.2020 – 15:42

    Minister Lucha warb für Impfungen gegen Masern, Pneumokokken und Influenza

    Berlin (ots) - Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha hat sich im Landtag ausführlich zur Corona-Krise geäußert. Seither kursiert in den sozialen Netzwerken die Behauptung, der Grünen-Politiker werbe für eine Corona-Impfung mit "hochgiftigem Formaldehyd". "Unfassbar", titelt das "AltermedZentrum" in einem Facebook-Post. (http://dpaq.de/Kzqeu) BEWERTUNG: ...

  • 15.06.2020 – 16:59

    Trump genehmigt Finanz- und Reisesanktionen, keine Verhaftungen

    Berlin (ots) - Die US-Regierung wehrt sich gegen Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshofes (IStGH) in Den Haag, der CIA-Mitarbeitern Kriegsverbrechen vorwirft. Präsident Donald Trump billigte Sanktionen gegen beteiligte Richter und Ermittler des IStGH. In einem Beitrag bei Facebook heißt es, Trumps Erlass ermögliche "internationale Verhaftungen". ...