Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Betreiber: Keine Einschränkung beim Festnetz wegen Corona

Berlin (ots)

Dem Coronavirus werden in der derzeitigen Situation viele Dinge nachgesagt. In sozialen Netzwerken wird etwa behauptet, Sars-CoV-2 könne dafür verantwortlich sein, dass "nach 15 Minuten" Festnetzgespräche "einfach unterbrochen" würden. Seit 17.3.2020 sei das deutschlandweit der Fall - "egal welcher Telefonanbieter" (http://dpaq.de/rJ8S7).

BEWERTUNG: Drei große deutsche Festnetzanbieter erklären, dass es einen solchen Abbruch von Telefonaten nicht gibt.

FAKTEN: Die Telekom ist mit fast 18 Millionen Festnetzanschlüssen der größte deutsche Anbieter in dem Bereich (http://dpaq.de/ZO0Cg). Eine Beschränkung bei den Festnetzgesprächen gibt es nach Worten des Pressesprechers nicht. "Sie können ganz normal telefonieren, so lange Sie wollen", erklärt Andre Hofmann auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. In einer Pressemitteilung (19. März 2020) bestätigt die Telekom zudem, dass in der aktuellen Situation mit dem Coronavirus "Fest- und Mobilfunknetz auch bei erhöhter Nutzung stabil und sicher" seien (http://dpaq.de/yoWFb).

Dennoch sind etwa auf der Hilfeseite der Telekom mehrere Einträge von Nutzern zu finden, die anscheinend Abbrüche bei ihrer Telefonverbindung erlebt hatten. Der Telekom-Sprecher schließt generelle Probleme für sein Netz aus, verweist aber auf individuelle Fehler, die zuweilen bei heimischen Geräten auftauchen können (http://dpaq.de/8LYNX).

Vodafone, mit fast elf Millionen Festnetzkunden Nummer zwei in Deutschland (http://dpaq.de/lSxEl), bezeichnet den Post als eine Falschmeldung. "Das ist eine Fake-News", erklärt Sprecher Volker Petendorf. Das Unternehmen bietet einen Ticker zum Coronavirus. Im Eintrag vom 19.3.2020 heißt es, die Sprachnutzung sei derzeit um 50 Prozent gestiegen. Vodafone beruhigt: "Die Netze sind stabil." (http://dpaq.de/4f3mG)

Der Anbieter O2 mit knapp über zwei Millionen Festnetz-Kunden (http://dpaq.de/jlSZj) bestätigt ebenfalls, dass die Behauptung falsch sei. Das "entbehrt jeder faktischen Grundlage", sagt Sprecher Forian Streicher. Das O2-Netz läuft nach seinen Worten "sehr stabil und ohne Einschränkung, was Telefonie und Datennutzung unserer Kunden betrifft".

Die dpa hat sowohl am 18. als auch am 19. März bei Testtelefonaten die Dauer von 15 Minuten überschritten.

   ---

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2881620498550586&;set=a.398718463507481&type=1&theater (archiviert: http://dpaq.de/rJ8S7)

Bericht der Telekom zum Geschäftsjahr 2019: https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/bericht-zum-geschaeftsjahr-2019-594462

Pressemitteilung der Telekom zum Coronavirus: https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/telekom-leistet-beitrag-zur-aktuellen-corona-situation-597150

Nutzereinträge auf der Hilfe-Seite der Telekom: https://www.telekom.de/start#suche/community?%22900%20sekunden%22

Unternehmensporträt des Telekommunikationsunternehmens Vodafone: https://www.vodafone.de/unternehmen/portrait.html

Vodafone-Ticker zum Coronavirus: https://www.vodafone.de/newsroom/unternehmen/corona-ticker-das-passiert-bei-vodafone/?icmp=newsroomblog:home

Zahlen und Fakten über den Anbieter O2: https://www.telefonica.de/unternehmen/zahlen-fakten.html

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 20.03.2020 – 12:19

    Luftanhalten ist kein Schnelltest auf das neuartige Coronavirus

    Berlin (ots) - In vielen sozialen Medien grassiert derzeit ein Kettenbrief mit unsinnigen Tipps zum neuartigen Coronavirus. Er beginnt oft mit den Worten: "So werden Menschen in Kanada informiert." Als Quelle werden wiederum manchmal "Experten aus Taiwan" angegeben. Dem Text zufolge soll man schnell und einfach testen können, ob man sich mit Sars-CoV-2 infiziert hat: Es wird geraten, für zehn Sekunden die Luft ...

  • 20.03.2020 – 11:37

    Video ist neun Jahre alt - Aldi-Kunden stehen für Laptops an

    Berlin (ots) - Ein TikTok-Video geht viral, hat aber nichts mit einem Virus zu tun: Seit Wochen wird in sozialen Netzwerken ein kurzer Film verbreitet, der einen Ansturm auf eine Aldi-Nord-Filiale zeigt. In den Texten dazu wird oft suggeriert, es handele sich um Hamsterkäufe wegen der Corona-Krise, etwa von Desinfektionsmitteln. (http://dpaq.de/S8Kqh) Eine Version des Videos auf der Plattform TikTok wurde mehr als 4,3 ...

  • 19.03.2020 – 17:46

    Foto mit Särgen von 2013 - kein Bezug zum Coronavirus

    Berlin (ots) - Inmitten der Debatte um strikte Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 kursiert bei Facebook ein Foto von aufgereihten Särgen. "So schauts in Italien aus", heißt es in einem Post vom 18. März 2020. (http://archive.vn/yRcaj) BEWERTUNG: Das Bild wurde 2013 in Lampedusa aufgenommen und zeigt Särge von Menschen, die auf der Flucht gestorben sind. Es steht in keinem ...