Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck
Keine Meldung von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

29.01.2020 – 17:58

dpa-Faktencheck

Kein Beleg für angebliches Schäuble-Zitat

Berlin (ots)

In einem Facebook-Post wird Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die Aussage zugeschrieben: "Die Not wird die Menschen zwingen sich zu beugen". Der Satz steht in Anführungszeichen neben einem Foto des CDU-Politikers. Die Kombination erweckt den Eindruck, als handle es sich tatsächlich um eine seiner Äußerungen. Dies sei "der bösartigste Satz, der je von einem deutschen Politker [sic] gesprochen wurde", heißt es weiter (http://dpaq.de/0EjGp).

BEWERTUNG: Es gibt keinen Beleg dafür, dass die Aussage von Wolfgang Schäuble stammt. Das angebliche Zitat findet sich als Untertitel in einem bearbeiteten Video eines Podiumgesprächs, das ein Nutzer mit russischem Namen auf Youtube hochgeladen hat. Schäuble hat diese Wort bei dem Treffen allerdings nicht gesagt.

FAKTEN: Das vermeintliche Zitat von Schäuble findet sich auf mehreren Websites, die auf ein Video verweisen, das den Satz als eine Art Untertitel enthält und den Politiker zeigt (http://dpaq.de/J9jzc).

Es handelt sich hierbei um eine nachträglich bearbeitete Übertragung einer Podiumsdiskussion zwischen dem damaligen Bundesfinanzminister Schäuble und dem mittlerweile gestorbenen ehemaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt über die Währungs- und Finanzstabilität in Europa (http://dpaq.de/gsjLa).

Die von Phoenix übertragene Podiumsdiskussion fand am 28. August 2011 in der Hochphase der europäischen Schuldenkrise statt (http://dpaq.de/lYCVU).

In der Veranstaltung geht es um die Regulierung der angeschlagenen Finanzmärkte. Schäuble sagt, dass diese notwendig sei und eine Lösung auf europäischer Ebene gefunden werden müsse.

Man sei dabei etwas aufzubauen, es sei mühsam, aber nicht hoffnungslos. Er sei deshalb trotz Krisenstimmung entspannt. Gefragt nach dem Grund, antwortet er: "Weil, wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten, Veränderungen durchzusetzen, größer." (http://dpaq.de/LSCKD)

In der nachträglich bearbeiteten Version des Videos wird an dieser Stelle ein Untertitel eingeblendet: "Oder anders gesagt: "Die Not wird die Menschen zwingen, sich zu beugen!" (http://dpaq.de/3bepz). Schäuble hat diesen Satz im Original jedoch nicht gesagt.

Die Deutsche Presse-Agentur hat das Büro von Wolfgang Schäuble um eine Einschätzung gebeten, diese jedoch nicht erhalten.

   --- 

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2919725811423567&set=a.847876771941825&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/0EjGp)

Bearbeitetes Video mit vermeintlichem Zitat: https://youtu.be/PH5DQ3uFDJE?t=29 (archiviert: https://perma.cc/2DG2-SWKZ)

Unbearbeitetes Video: https://youtu.be/iN8uoYc8IUk?t=474 (archiviert: https://perma.cc/RM4Y-VYD6)

Programminfo von Phoenix zur Sendung: https://programm.ard.de/TV/phoenix/die-diskussion/eid_287256723448604 (archiviert: http://dpaq.de/N0LQa)

Haus der Geschichte zur europäischen Schuldenkrise: https://www.hdg.de/lemo/kapitel/globalisierung/internationale-herausforderungen/europaeische-schuldenkrise.html

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck