Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Extinction-Rebellion-Sticker keine Aktion der Gruppe - Logo frei im Internet verfügbar

Hamburg (ots)

Auf der Website "unzensuriert.at" und in sozialen Netzwerken wird der Klimaaktivisten-Gruppe Extinction Rebellion die Aussage zugeschrieben, dass jeder, der ein Auto fahre, ein Nazi sei. Bebildert ist der Artikel mit einem Foto, das einen angeblich offiziellen Sticker der Gruppe mit ihrem Logo und der englischen Aussage "Driving a car? You are a nazi" zeigt (http://dpaq.de/2TpoQ). Dem Artikel zufolge würden "viele Innenstädte" derzeit mit diesem Sticker "zugepflastert."

BEWERTUNG: Bei diesen Stickern handelt es sich um keinen Aufkleber von Extinction Rebellion. Das bestätigte Tino Pfaff von Extinction Rebellion Deutschland auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die Aussage kann der Gruppe daher nicht offiziell zugeschrieben werden.

FAKTEN: "Wir distanzieren uns von diesen Inhalten und stellen hiermit klar, dass dies Aufkleber nicht von uns erstellt wurden", teilte der Sprecher von Extinction Rebellion Deutschland mit. Ähnlich äußerte sich bereits Extinction Rebellion UK gegenüber den Faktcheckern von Full Fact (http://dpaq.de/11dQH) und Snopes (http://dpaq.de/JAOfH).

Extinction Rebellion Deutschland gibt zudem auf ihrer Website an, dass zu ihren Prinzipien gehört, Schuldzuweisungen und Beleidigungen zu vermeiden (Prinzip 8) (http://dpaq.de/VdKwX). "Mit dem 8. Prinzip ist die Formulierung auf den Stickern nicht vereinbar", teilte der Sprecher weiter mit. Die "Driving a car? You are a nazi"-Sticker seien "Teil einer dezentralen, rechten Kampagne", "Politiker und rechte Social Media Accounts sind darin verwickelt und versuchen der Bewegung zu schaden."

Die Aufkleber sollen nach Angaben der Gruppe bereits in Berlin, Dresden und Hildesheim gesichtet worden sein. Wo genau das im Artikel und in sozialen Netzwerken kursierende Foto aufgenommen wurde, lässt sich nicht eindeutig verifizieren (https://perma.cc/9NMH-JJM6). Das halb verdeckte Logo der britischen Supermarkt-Kette Sainsbury's Local im Hintergrund des Bildes deutet darauf hin, dass das Foto in Großbritannien aufgenommen wurde (http://dpaq.de/sF5Ma).

Das britische Portal "theargus.co.uk" berichtet, dass immer wieder Aufkleber auftauchen, die die Typografie, das Design und das Logo von Extinction Rebellion benutzen, um Fake-Sticker zu produzieren. Viele dieser Sticker enthalten extreme Botschaften, die etwa Migration und Klimaschutz in Beziehung setzen (http://dpaq.de/CzwNA).

Laut des Extinction-Rebellion-Sprechers ist das Logo der Bewegung frei im Internet verfügbar. Auf der französischen Website der Gruppe findet sich sogar ein Grafik-Generator (http://dpaq.de/mIeKr).

   ---

Links:

Artikel auf "unzensuriert.at": https://www.unzensuriert.at/content/88755-extinction-rebellion-treibt-wdr-nazisau-weiter-hast-du-ein-auto-dann-bist-du-ein-nazi (Archiviert: http://archive.ph/PWxlw )

Facebook-Post: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2752506221493484&;set=a.237423683001763&type=3&theater (Archiviert: https://perma.cc/9NMH-JJM6)

Faktencheck von Full Fact: https://fullfact.org/online/Extinction-Rebellion-Sticker (Archiviert: http://archive.ph/Pk5cO)

Faktencheck von Snopes: https://www.snopes.com/fact-check/extinction-rebellion-nazi-stickers (Archiviert: http://archive.ph/P4089)

Prinzipien von Extinction Rebellion: https://extinctionrebellion.de/wer-wir-sind/prinzipien-und-werte/ (Archiviert: http://archive.ph/yufKZ)

Internetseite "Sainsbury's": https://www.sainsburys.co.uk (Archiviert: http://archive.ph/GZM7g)

Artikel von The Argus: https://www.theargus.co.uk/news/18155161.vile---fake-posters-extinction-rebellion-logo-spotted-brighton (Archiviert: http://archive.ph/4nyev)

Französische Webseite Extinction Rebellion: https://extinctionrebellion.fr/vizgen/#/presets/simple (Archiviert: http://archive.ph/eOalr)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 29.01.2020 – 13:19

    Merkel-Satz über "Art des Lebens" sinnentstellend gekürzt

    Berlin (ots) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auf dem Weltwirtschaftsforum mehr Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel angeregt. Im Netz wird verbreitet, sie habe in ihrer Rede in Davos gesagt: "Unsere gesamte Art des Lebens werden wir in den nächsten 30 Jahren verlassen." Mit Kommentaren wie "bunt, arm, rückständig" wird der Eindruck erweckt, die CDU-Politikerin beziehe sich auf die gesamte Gesellschaft ...

  • 28.01.2020 – 15:59

    Kein Beleg für letzte Worte von Steve Jobs

    Berlin (ots) - Im Jahr 2011 starb Apple-Gründer Steve Jobs an Krebs. Er wurde 56 Jahre alt. In sozialen Medien werden bis heute seine angeblich letzten Worte verbreitet. Jobs sei demnach lange stolz gewesen auf Anerkennung und Reichtum und würde erst im Angesicht des Todes deren Wertlosigkeit verstehen. Abgesehen von seiner Arbeit habe er wenig Freude im Leben gehabt. Erst jetzt auf dem Sterbebett wisse er, "dass wir ...

  • 28.01.2020 – 12:52

    Nasa-Forscher geben keine Entwarnung für den Jakobshavn-Gletscher

    Berlin (ots) - "Nur gute Nachrichten und positive News" verspricht das Schweizer Internetportal "HappyTimes" und verkündet eine vermeintlich erfreuliche Neuigkeit vom Jakobshavn-Gletscher: "Grönlands grösster Gletscher wächst plötzlich". Auch die Eisfläche des Südpols habe deutlich zugenommen. Die Forscher der US-Weltraumbehörde Nasa hätten sich geirrt. ...