Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Hände wegretuschiert: Foto von Familienstreit in Erfurt manipuliert

Berlin (ots)

Ein manipuliertes Foto auf Facebook suggeriert, dass Flüchtlinge in Erfurt einem Mann die Hände abgehackt hätten. Auf Facebook ist etwa zu lesen, die vermeintliche Tat werde in den Medien «totgeschwiegen».

BEWERTUNG: Das Foto ist gefälscht: Die Hände wurden wegretuschiert. Das ursprüngliche Bild entstand nach Polizeiangaben nach einem Streit zwischen einer Mutter und ihrem erwachsenen Sohn. Mit Flüchtlingen hat der Fall demnach überhaupt nichts zu tun.

FAKTEN: Martialisch sieht die Szene auf dem Foto aus. Ein Mann liegt blutüberströmt neben einer Treppe im Hausflur. Derjenige, der das Foto in sozialen Medien verbreitete, schreibt: «Merkels neue Kinder [gemeint sind Flüchtlinge] hacken Deutschen beide Hände ab.»

Doch das stimmt nicht. Die Polizei Thüringen stellte am 3. August 2019 unter anderem über eine Pressemitteilung klar, dass es sich bei dem Foto um «Stimmungsmache durch Fake-News» handle. Demnach wurde das in sozialen Medien verbreitete Foto manipuliert, indem die Hände des Verletzten wegretuschiert wurden. Die Behörde spricht in diesem Zusammenhang von Hetze gegen Ausländer.

Tatsächlich entstand die Aufnahme, wie die Polizei mitteilte, am 30. Juli 2019 in einem Mehrfamilienhaus in der Prager Straße in Erfurt. Auslöser war nach Polizeiangaben eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einer Mutter und ihrem erwachsenen Sohn, bei der sich der 35-Jährige an den Scherben eines zerbrochenen Glasteils einer Zimmertür geschnitten hatte.

Der blutende Mann auf dem Foto wurde kein Opfer eines Angriffs, vielmehr ermittelt die Polizei wegen des Streits gegen ihn.

Die Behörde gab an, dass der Urheber des Facebook-Posts seinen Beitrag zwischenzeitlich gelöscht habe. Dennoch taucht das falsche Foto weiter im Netz auf: http://dpaq.de/BGE7h.

Zuvor hatten auch schon unter anderem die «Thüringer Allgemeine», mehrere Thüringer Online-Portale sowie die Faktenchecker von «Mimikama» über den gefälschten Post berichtet.

   ---

Links:

Polizei Thüringen über Vorfall in Pressemitteilung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/125951/4339765

Polizei Thüringen über Vorfall auf Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.Thueringen/photos/a.823752711047429/2368340649921953/?type=3&;theater (archiviert: http://dpaq.de/Ppx4r)

Polizei Thüringen über Vorfall auf Twitter: https://twitter.com/Polizei_Thuer/status/1157646206316814337 (archiviert: http://dpaq.de/foUyr)

«Thüringer Allgemeine» über gefälschtes Foto: https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/erfurt/polizei-nach-einsatz-in-prager-strasse-in-erfurt-stimmungsmache-durch-fake-news-id226671633.html

«insuedthueringen.de» über gefälschtes Foto: https://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Mann-verbreitet-Fake-News-um-Auslaenderhass-zu-schueren;art83467,6844188

«thueringen24.de» über gefälschtes Foto: https://www.thueringen24.de/erfurt/article226677205/Haende-in-Erfurt-abgehackt-Polizei-stellt-klar-Stimmungsmache-durch-Fake-News.html?ref=sec

«Mimikama» über gefälschtes Foto: https://www.mimikama.at/allgemein/mann-erfurt-haende-abgehackt/

Facebook-Post mit gefälschtem Foto: http://dpaq.de/BGE7h

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 01.08.2019 – 14:00

    Foto zeigt einen anderen Jungen, nicht das Opfer vom Frankfurter Bahnhof

    Berlin (ots) - In sozialen Medien kursiert ein Foto, das angeblich den kleinen Jungen zeigen soll, der am 29. Juli 2019 am Frankfurter Hauptbahnhof getötet wurde. Auf einem über das Foto gelegten Schriftzug wird er als Achtjähriger vorgestellt, «der unter die Räder des 100 Tonnen schweren ICE» gestoßen wurde. BEWERTUNG: Das Foto zeigt nicht das Opfer vom ...

  • 01.08.2019 – 11:41

    Kein Zusammenhang zwischen Frankfurter Tat und deutscher Flüchtlingspolitik

    Berlin (ots) - Nach der tödlichen Attacke auf einen achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof kursieren in sozialen Medien viele Posts, die die deutsche Flüchtlingspolitik der vergangenen Jahre oder sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) persönlich für das Verbrechen verantwortlich machen. Vor allem in AfD-nahen Kreisen wird dieser falsche Zusammenhang ...

  • 31.07.2019 – 15:49

    Spahn-Post zu Gewalttat am Frankfurter Bahnhof gefälscht

    Berlin (ots) - Nach der Gewalttat am Frankfurter Hauptbahnhof, bei der ein achtjähriger Junge vor einen Zug gestoßen und getötet wurde, kursiert ein gefälschtes Zitat von Jens Spahn (CDU) im Internet. Unter anderem wird dem Bundesgesundheitsminister auf Facebook unterstellt, er habe die tödliche Attacke in Frankfurt verharmlost und in Verbindung zu seiner Politik hinsichtlich von Masernimpfungen gesetzt. BEWERTUNG: ...