Das könnte Sie auch interessieren:

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

Postbank Wohnatlas 2019 - Trendwende am Immobilienmarkt nicht in Sicht / Preise schneller gestiegen als im Vorjahr / Preisauftrieb erfasst ländlichen Raum

Bonn (ots) - Die Nachfrage nach Wohneigentum in Deutschland ist ungebrochen, die Märkte sind besonders in den ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

29.10.2018 – 14:00

E.ON Energie Deutschland GmbH

E.ON-Studie: Über 8 Millionen Deutsche befürchten: Hilfe, mein Sprachassistent versteht mich nicht!

E.ON-Studie: Über 8 Millionen Deutsche befürchten: Hilfe, mein Sprachassistent versteht mich nicht!
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Alexa, Siri oder Google Assistant: Drei von zehn Deutschen haben laut einer aktuellen repräsentativen YouGov-Studie im Auftrag von E.ON bereits Sprachassistenten im Alltag genutzt. Vor allem für Recherchen, Informationen, Wettervorhersagen oder Anrufe sind die nützlichen smarten Speaker im Einsatz. Umso erstaunlicher: Immerhin 19 Prozent der Befragten geben an, dass sie Sprachassistenten nicht nutzen, weil sie Angst haben, dass diese sie falsch verstehen. Und 17 Prozent befürchten, über Sprachassistenten etwas zu bestellen, was sie eigentlich gar nicht bestellen wollten. Dennoch sehen die Deutschen große Chancen in virtuellen Sprachassistenten und verwenden diese vermehrt im Alltag.

Auch die deutschen Verbraucher nutzen immer häufiger Sprachassistenten, um mit Unternehmen und Anbietern in Kontakt zu treten, so auch mit dem eigenen Energieversorger. E.ON-Kunden können beispielsweise seit 2017 via Alexa Skill den Energieanbieter kontaktieren. Interne E.ON-Studien zeigen, dass die meisten Kunden darüber ihren Energieverbrauch abfragen. Ebenfalls stark gefragt bei Kunden: Mittels Alexa den Abschlagsplan ändern oder einen Rückruf mit einem E.ON-Mitarbeiter vereinbaren.

Und ein großer Teil - nämlich über 40 Prozent der Deutschen - sind laut Umfrage der Meinung, dass sich Chatbots vor allem in der Kommunikation von Kunden und Unternehmen zukünftig durchsetzen werden.

Alexa - bitte Abschlag ändern

"Positiv überrascht hat uns, dass bereits 1 Million Deutsche mittels Sprachassistent mit ihrem Energieversorger kommunizieren", sagt E.ON-Geschäftsführer Wolfgang Noetel. "Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind: In unserer Kommunikation richten wir uns gezielt daran aus und bieten verstärkt digitale Kontaktmöglichkeiten wie Apps sowie den Alexa Skill an."

Quelle: Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2034 Personen zwischen dem 08.08.2018 und 10.08.2018 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren."

Pressekontakt:

E.ON Energie Deutschland GmbH
Arnulfstraße 203
80634 München
www.eon.de

Pressekontakt:
Jennifer Bader
Tel.: 089 / 1254 4593
mobil: 0151 / 111 50 178
jennifer.bader@eon.com

Original-Content von: E.ON Energie Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von E.ON Energie Deutschland GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung